Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Caritas startet Spendenaktion #wirtun: 100.000 Euro sollen für Mutter-Kind-Häuser gesammelt werden

06.05.2019

PublicDomainPictures/pixabay.com

Rund 511.000 Frauen in Österreich leben derzeit an oder unter der Armutsgrenze. Frauen sind damit von Armut ungleich schwerer betroffen als Männer. So verdienen Frauen durchschnittlich noch immer 37 Prozent weniger als Männer und auch die durchschnittliche Alterspension von Frauen beträgt mit rund 1.100 Euro nur etwa 57 Prozent der Durchschnittspension von Männern. Nicht selten können sich von Armut betroffene Frauen und deren Kinder keine eigene Wohnung leisten und sind obdachlos. Österreichweit betreut die Caritas daher 12 Mutter-Kind-Häuser mit insgesamt 168 Wohnplätzen für Mütter und 242 für Kinder für Betroffene. Claudia Ferner, Leiterin Mutter-Kind-Haus Luise, sagt über die Gründe von Obdachlosigkeit: 

„Die Gründe, warum Frauen zu uns kommen sind ganz unterschiedliche. Ich kann nur sagen, dass eine breite Schicht der Bevölkerung von Obdachlosigkeit betroffen sein kann. Es sind berufstätige Mütter, es sind ganz junge Mütter, die erst 18 Jahre alt sind, die von ihren Eltern auf die Straße gesetzt werden. Das heißt, das Thema kann ganz schnell kommen im Zuge von Arbeitslosigkeit, einer psychischen Erkrankung, und wenn diese Dinge zusammenspielen, dann ist das wie ein Teufelskreis. Da wird dann alles mit hinuntergezogen. Am meisten leiden natürlich auch die Kinder. Wenn die Mütter in so einer ausweglosen Situation sind, merken das auch die Kinder und sind dementsprechend orientierungslos und müssen gestärkt werden. Das ist unsere Aufgabe in den Mutter-Kind-Häusern, dass wir unbürokratisch aufnehmen, dass wir Frauen in Not einen Platz geben sich mit ihren Kindern wieder stabilisieren zu können. Es wird in den Häusern sozialarbeiterisch, psychologisch, pädagogisch gearbeitet und ganz besonders darauf geschaut, dass die nächste Generation, also die Kinder, nicht von dieser Armutsschleife betroffen sind...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 19.07.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use