Demnächst auf O-TON.AT:

26 Einbrüche pro Tag in Österreich: Tipps zur Einbruchsprävention in der Urlaubszeit

11.06.2019

TheDigitalWay/pixabay.com

In Österreich wird im Schnitt 26 Mal pro Tag in Häuser oder Wohnungen eingebrochen. Die Gesamtzahl an Einbrüchen und Diebstählen ist aber rückläufig. Während es 2014 noch 17.110 Delikte gab, waren es im Vorjahr nur mehr 9.784. Zu dem starken Rückgang hat vor allem die technische Aufrüstung der heimischen Wohnräume mit sicheren Schlössern, Alarm- und Videoanlagen geführt. Knapp die Hälfte aller Einbrüche endet schließlich auch vorzeitig, da Täter auf geeignete Sicherheitseinrichtungen stoßen. Ebenso positiv ausgewirkt haben sich die Präventionstätigkeit der Polizei und Aktivitäten der Sicherheitsbranche. Über die wichtigsten Maßnahmen die eigenen vier Wände vor einem Einbruch zu sichern, sagt Chefinspektor August Baumühlner, Leiter der Kriminalprävention der Polizei:

„Wir reden immer von der sogenannten Sicherheits-Pyramide: Die Mechanik soll als Grundlage davor schützen, dass der Täter nicht eindringen kann, dass er also nicht das notwendige Werkzeug bei sich führen kann, mit dem er die Mechanik vielleicht umgehen kann. Die zweite Stufe, die Elektronik, hat die Aufgabe zu detektieren. Das heißt, wenn eingebrochen ist, ist das sofort zu erkennen und an eine Interventionsstelle beziehungsweise die Polizei oder Sicherheitsdienste weiterzuleiten. Eine wichtige Maßnahme der Elektronik ist auch die Abschreckwirkung. Da gibt es eine Studie die beweist, dass vor allem Alarmanlagen die höchste abschreckende Wirkung auf Einbrecher haben und dann gibt es noch einen dritten Effekt, der auch noch sehr, sehr wichtig ist: Die Ausforschung der Täter. Videotechnik, als Beispiel, mit guten Fahndungsfotos, dass unsere repressiv tätigen Kollegen entsprechend fahnden können, ist auch ein ganz wichtiges Merkmal...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 19.08.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use