Demnächst auf O-TON.AT:

„Wissen, was wir essen“: Kampagne fordert Kennzeichnungspflicht von Lebensmitteln in Gastronomie

21.08.2019

PixelSepp/pixabay.com

Im Rahmen der Kampagne „Wissen, was wir essen“ fordert das Tierschutzvolksbegehren gemeinsam mit Unternehmen und Landwirtschaftsbetrieben eine verpflichtende und kontrollierte Kennzeichnung von Lebensmitteln in der Gastronomie und in öffentlichen Küchen. Österreich importiert aktuell jedes Jahr über 600 Million Eier aus Käfighaltung, sowie tausende Tonnen Fleisch aus ausländischer Massentierhaltung. Der Großteil dieser Importe, deren Produktion in Österreich selbst weitestgehend verboten ist, landet dabei in der Gastronomie und in öffentlichen Küchen. Insgesamt werden circa zwei Drittel aller tierischen Produkte genau dort konsumiert. Während im Handel die Kennzeichnungspflicht bereits weitgehend implementiert ist, gibt es keine vergleichbare Kennzeichnung von Lebensmittel auf Speisekarten. Diese Intransparenz führt zu einem Betrug an den KonsumentInnen, kritisiert Sebastian Bohrn Mena, Initiator des  Tierschutzvolksbegehren:

„Wir leben in einem System des Betrugs. Wenn Sie heute in irgendein Restaurant oder eine öffentliche Küche gehen, egal wo, dann werden Sie in der Regel auf der Speisekarte vielleicht irgendwelche rot-weiß-roten Malereien sehen, eine Frau im Dirndl, vielleicht eine lachende Kuh - aber in der Regel werden Sie Nichts darüber erfahren, was in den Produkten drinnen steckt, die Sie bestellen wollen. Und schon gar nichts werden Sie darüber erfahren, wo die Lebensmittel herkommen und wie es mit dem Tierwohl ausschaut. Sie werden dadurch unfreiwillig, unwissentlich und unwillentlich Lebensmittel aus dem Ausland konsumieren. Lebensmittel, die nicht nur Tierleid erzeugen, sondern die vor allem auch massiv zur Klimakrise beitragen und die das Bauernsterben verursachen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 22.09.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use