Demnächst auf O-TON.AT:

IG-Milch kritisiert Molkerei für „sittenwidrige Verträge“: Klagen werden geprüft

11.09.2019

Anita Austivka

Laut der IG-Milch erlebten viele Bäuerinnen und Bauern, die ihre Milch an die Ennstal Milch liefern, eine böse Überraschung. Mit 1. Oktober soll eine neue Regelung für Direktvermarkter in Kraft treten, die für einige Bauern wirtschaftliche Nachteile bringen wird. Ernst Halbmayr, Projektleiter „A faire Milch“, fasst die neue Regelung zusammen:

„Ab 1.Oktober diesen Jahres will die Ennstal Milch den direkt vermarktenden Bauern, wenn sie nicht regelmäßig Milch liefern, pro Monat 5 Cent – je gelieferten Liter Milch – abziehen und wenn sie eine Gesamtmenge von 50.000 Kilogramm pro Jahr überschreiten rückwirkend auf das ganze Jahr 10 Cent pro gelieferten Liter Milch abziehen.“

Für die IG-Milch ist es nicht nachvollziehbar wie so eine Regelung entstehen kann, da die meisten Molkereien Genossenschaften sind, denen Bäuerinnen und Bauern angehören und die in ihren Statuen stehen haben, dass die Genossenschaft die Aufgabe hat die wirtschaftliche Entwicklung ihrer Mitglieder zu fördern. Statt dessen sieht die IG-Milch den Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung, weil Bäuerinnen und Bauern nicht einfach zu einer anderen Molkerei wechseln können, wenn sie mit den Verträgen nicht zufrieden sind – oft gibt es in einer Region keine anderen Molkerei. Obmann Ewald Grünzweil spricht von sittenwidrigen Verträgen und hat bereits eigene Erfahrungen mit seiner Molkerei gemacht:

„Ich bin ja auch ein Betroffener davon. In meinem Milchliefervertrag steht zum Beispiel drinnen, dass wenn ich etwas sage, das meiner Molkerei nicht passt, am Monatsende die Milchabholung bei mir eingestellt wird. Wenn das keine Bedrohung meiner wirtschaftlichen Existenz ist...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 22.09.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use