Demnächst auf O-TON.AT:

Arbeitsklima-Index zeigt: Hälfte der Österreicher will weniger arbeiten

18.09.2019

Kyryll Ushakov

Der aktuelle Arbeitsklima Index (eine vierteljährliche Umfrage unter österreichischen Arbeitnehmern) der Arbeiterkammer Oberösterreich zeigt eine generelle Verschlechterung der Zufriedenheit der Österreicher mit ihrer Arbeitszeitsituation über die letzten Jahre. Im Durchschnitt wollen Beschäftigte gerne 2,2 Stunden am Tag weniger arbeiten. Dies gilt quer durch alle Branchen und Berufe. Ein eklatanter Gegensatz zu dem, von der letzten Regierung veranlassten „Zwölf Stunden Tag“, welche bereits in einem Drittel aller Unternehmen mit Gleitzeit praktiziert wird. Die negativen Seiten dieser Entwicklung fasst Georg Michenthaler, Sozialforscher IFES folgendermaßen zusammen:

„Vor allem das Thema Überstunden ist unter heimischen Angestellten ein sehr verbreitetes Phänomen. Wenn man sich die Daten ansieht, stellt man fest, dass 67% - also zwei Drittel aller unselbstständig Erwerbstätigen - Überstunden machen. Konkret sind es 48% die gelegentlich Überstunden leisten und 19%, also fast jeder Fünfte, macht häufig Überstunden, das gehört also zum beruflichen Alltag. Dieser Anteil hat sich eben auch im Zuge der Hochkonjunktur nach der Wirtschaftskrise 2008 deutlich erhöht. Es sind vor allem Männer und Vollzeitbeschäftigte, sowie mittlere Altersgruppen zwischen 36 und 45 Jahren. Leitende Angestellte arbeiten auch häufiger mehr als vereinbart, aber nicht nur diese sondern auch Facharbeiter und Hilfsgruppen, sind jene Gruppen, speziell männliche Facharbeiter, die häufig Überstunden leisten. Das hat eine Reihe negativer Konsequenzen: der Zeitdruck steigt, die Entgrenzungsphänomene nehmen zu, gesundheitliche Beeinträchtigungen treten bei regelmäßiger Überschreitung der Arbeitszeit vermehrt auf...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 20.10.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use