Demnächst auf O-TON.AT:

Das gesamte Bundesheer passt in ein Fussballstadion: Forderungen an die neue Bundesregierung

20.09.2019

Markus Zinner

Der Zustandsbericht von Minister Starlinger zeigt den desolaten Zustand des österreichischen Bundesheeres in alarmierender Deutlichkeit. Die Plattform Wehrhaftes Österreich nimmt dies zum Anlass ihre jahrelangen Forderungen verstärkt an die Politik zu richten. Im Namen ihrer zirka 250.000 Mitglieder unterstützt die Plattform den dringenden Bedarf einer Investitionserhöhung als auch ein klares Bekenntnis zu den Aufgaben des Bundesheeres sowie des Milizsystems. Brigadier Mag. Erich Cibulka, Vorsitzender der Präsidentenkonferenz Plattform "Wehrpflicht – Wehrhaftes Österreich":

„Diese umfassende Landesverteidigung setzt sich fort im Bekenntnis zu einem Milizsystem, beides Landesverteidigung und Milizsystem sind in der österreichischen Bundesverfassung verankert. In Folge dieser Prämissen ist naheliegend die Rückkehr zum bewährten Modell, sechs Monate Grundwehrdienst und anschließend zwei Monate verpflichtende Truppenübungen. Warum? Es handelt sich bei dem Milizsystem um ein System, bei dem sichergestellt wird, dass der Bürger in Uniform sich für das Gemeinwohl einsetzt. All das kostet selbstverständlich auch Geld und daher als Folge der Grundlagen, schließen wir uns der Forderung nach Anhebung des Bundeswehr-Budgets auf ein Prozent der Wirtschaftsleistung vollkommen an.“

Neben der Tatsache, dass der Zustand des Heeres nicht von heute auf morgen entstehen konnte und somit über lange Zeit „kaputt gespart“ wurde, was für die Plattform Wehrpflicht einen eigenen Untersuchungsausschuss benötigt, wird auch davor gewarnt, die dringend benötigten Investitionen weiter zu verschleppen. Erich Cibulka erläutert dies an einem Rechenbeispiel, sollte man die 20...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 20.10.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use