Demnächst auf O-TON.AT:

Klassische Vertriebsformen am beliebtesten: Studie soll Landwirten bei Zukunftsplanung helfen

23.09.2019

Benjamin Davies

Rund 25% der niederösterreichischen Landwirte betreiben in unterschiedlicher Form Direktvermarktung. 77 Prozent der Betriebe vertreiben ihre Produkte direkt ab Hof. Viele Betriebe nutzen auch immer häufiger alternative Absatzkanäle wie den Automatenverkauf oder gemeinsame Bauernläden. Das ist das Ergebnis der neu erschienen Studie “Vertriebsoptionen von bäuerlichen Lebensmittel in Niederösterreich” im Auftrag der Landwirtschaftskammer Niederösterreich. Sie zeigt die Chancen und Risiken der unterschiedlichen Absatzwege und beleuchtet auch, ob diese für alle Regionen gleichermaßen passend sind. Studienautor Pierre Sauer, fasst die spannendsten Ergebnisse zusammen:

„Am überraschendsten fand ich dass es in den einzelnen Regionen sehr große Unterschiede in den Zielgruppen gibt. Das heißt die Art und Weise von Menschen, die offen sind für nachhaltige Produkte. Hier gibt es von Bezirk zu Bezirk massive Unterschiede, die ich so nicht erwartet hätte. Am spannendsten ist gerade für Österreich, das Thema Tourismus. Der Tourismus hat einen sehr großen Einfluss auf das Thema der Gastronomie Direktvermarktung und hier merkt man auch, dass es ein deutlich höheres Potential ist als in Tourismus schwächeren Regionen. Daher sollte man sich als Landwirt auch überlegen ob man hier nicht Fuß fassen kann.“

Im Gesamtergebnis gibt es ein klares Ranking, wonach Hofläden, Hofverkauf, Selbstbedienungsladen und mobile Märkte am besten abschneiden und der Verkauf mittels Lebensmittelhandelsketten und an Großküchen am wenigsten attraktiv erscheinen. Die zunehmende Komplexität ist nicht mehr für jeden Betrieb individuell abfangbar und kann unter anderem durch Gemeinschaftsauftritte mit anderen Betrieben oder das spezialisieren in Nischen eventuell abgemildert werden...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 20.10.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use