Demnächst auf O-TON.AT:

12 Stunden Tag erhöht das Gesundheitsrisiko: Volkswirtschaftlich langfristig keine Entlastung

02.10.2019

Tristan Gassert

Seit September 2018 gilt das neue Gesetz zur „freiwilligen“ Ausdehnung der Tagesarbeitszeit auf 12 Stunden. Die Österreichische Gesellschaft für Arbeitsmedizin hat ihren Leitfaden „Grundlagen zur arbeitsmedizinischen Beurteilung von Arbeitszeitregelungen“ hierzu in neu überarbeiteter Form vorgelegt. Die geänderte Rechtslage zur Ermöglichung des 12 Stunden Tages hat eine Reevaluierung über das Gefahrenpotential und eventuelle Maßnahmen dahingehend erforderlich gemacht. Dr. Erich Pospischil, Präsident der ÖGA Linz und Mitarbeiter der Studie, äußert sich zu der überraschendsten Erkenntnis der Studie:

„Das überraschendste Ergebnis war, dass die Gefährdung in vielen Studien so evident war, dass nach entsprechenden Arbeitszeiten, die 12 Stunden und mehr sind – das heißt nach 10 Stunden Arbeit beginnt bereits das erhöhte Risiko – zu erhöhter Unfallträchtigkeit führen kann. Das betrifft alle und wirkt nach bis zur Heimfahrt des Arbeitnehmers.“

Im Rahmen einer Metastudie, welche 29 Studien aus dem europäischem Arbeitsraum zu diesem Thema umfasst, wurde dadurch ein bis zu 80% höheres Risiko von Arbeitsunfällen im 12 Stunden Tag zum Vergleich zur Normalarbeitszeit von acht Stunden festgestellt. Weiters sieht man die Auswirkungen der Gesetzesänderung auch in den Unternehmen ankommen. Vor allem im Rahmen der Gleitzeitverträge, werde die 12 Stunden „Ausnahme“ schon jetzt gerne zum neuen Standard umgewandelt. Pospischil selbst sieht jedoch nicht nur in der erhöhten Risikoanfälligkeit Gefahren. Auch volkswirtschaftlich dürfte die Ausweitung der Arbeitszeit langfristig eher wenig Vorteile bringen:

„Langfristig ist immer das Problem, bei entsprechenden Veränderungen der Gesamtarbeitszeit, insbesondere der Maximalarbeitszeiten, dass die negativen Wirkungen einerseits für das Unternehmen wirken, das heißt die Leistungsfähigkeit wird nicht mehr dieselbe sein, die ich mir bei einem Acht-Stunden-Tag erwarte...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 20.10.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use