Demnächst auf O-TON.AT:

Die Chirurgie der Zukunft: Roboter im OP-Saal

08.10.2019

Cambridge Science

Was Anfang des Jahrtausends eine wissenschaftliche Sensation war, ist heute zur Alltäglichkeit geworden: Operationsroboter. Am 10. und 11. Oktober treffen sich rund 120 Spezialisten aus den Disziplinen Chirurgie, Urologie, Gynäkologie und HNO zu einem fachlichen Austausch in Wien. Bei dem Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Roboterchirurgie (ÖRG), werden neben Fachvorträgen und Zukunftsvisionen auch Live-Operationen auf zwei sogenannten DaVinci-Robotern durchgeführt. Dr. Anton Ponholzer, Vorstand der Abteilung für Urologie und Andrologie erklärt das System:

„Die Primärität dieser Technik ist, dass man minimalinvasiv ist. Das bedeutet, dass man nicht die Bauchdecke durchtrennt, Muskulatur durchtrennt, sondern den Zugang zur Operation mit einer möglichst kleinen Lücke macht. So hat die Laparoskopie begonnen. Der Roboter ist dann sozusagen der nächste Schritt dieser Technik, bei der man sagt wir machen einen minimal invasiven Zugang aber wir können auch komplexere Chirurgie anbieten, weil diese Instrumente präziser sind und mehr Bewegungsfreiheit haben.“

Heute sind weltweit knapp 4.500 Roboter im Einsatz. Laut Dr. Ponholzer stehen zirka elf davon in Österreich und zwei im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Wien. Ein Robotersystem bietet zahlreiche Vorteile für Patienten und Chirurgen:

„Für den Patienten bedeutet das im Normalfall, dass mehr Chirurgen komplexe Chirurgie anbieten können. Dass die Operation wahrscheinlich schonender und präziser ist und wahrscheinlich weniger Blutverlust hat und man früher nachhause gehen kann und einen geringeren Schmerzmittelverbrauch hat. Für den Chirurgen bietet es den Vorteil, dass das Operieren weniger anstrengend ist...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 20.10.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use