Demnächst auf O-TON.AT:

Nur noch 40% sind Kinder-KassenärztInnen: Es droht Zwei-Klassen-Medizin auch für Kinder

14.11.2019

Aditya Romansa

Laut NEOS gibt es im Moment in Wien zu viele Kinder für zu wenige ÄrztInnen, was oft lange Wartezeiten zur Folge hat. Die Stadt soll deshalb Gelder umschichten und gemeinsam mit der Krankenkasse neue Kassenstellen für KinderärztInnen schaffen. Geschieht dies nicht, bekommen nicht alle Kinder die Gesundheitsversorgung, die sie brauchen. Von den derzeit größten Baustellen, die es vor allem politisch zu lösen gilt, berichtet die Kinderärztin Priv. Doz. Dr. Nicole Grois, Kinderordination Alsergrund:

„Wir haben eine zunehmende Zwei-Klassen-Medizin. In Wien sind mittlerweile nur mehr 40 Prozent der KinderfachärztInnen KassenärztInnen, 60 Prozent sind WahlärztInnen. Das ist eine sehr alarmierende Entwicklung! Von den KassenärztInnen sind mehr als die Hälfte über 55 Jahre alt, was heißt, dass sie in den nächsten Jahren in Pension gehen werden. Es ist allen klar, dass wir dann ein großes Problem haben werden. Doch das Problem ist eigentlich schon jetzt da, in diesem Winter und wir KassenärztInnen fürchten uns schon vor der Grippezeit. Denn auch das ist ein großes Thema: Grippeimpfung ist wichtig, wird aber noch immer nicht für unsere Kinder bezahlt.“

Die ÄrztInnen haben Sorge, dass, wenn eine massive Grippewelle kommt, diese aufgrund von Personal- und Vertretungsmangel nicht bewältigt werden könnte. Viele fahren deshalb nicht auf Urlaub, weil sie schlicht keine Vertretung finden und die Eltern der Kinder im Ernstfall nicht wissen würden, wohin sie sich wenden sollen. Zudem ist auch die Entlohnung der Kassenärzte ein Problem; sie ist nicht mehr adäquat, weshalb immer weniger Junge diesen Beruf ausüben möchten. Dr. Elisabeth Rüth-Dessel, “Die Frau Doktor beim Riesenrad”, rief aufgrund dieser Alarmzeichen im November den Kindertisch ins Leben:

„Die Veränderung, welche dringendst nötig ist, betrifft Kinder, die heute geboren sind und zum Teil niemanden finden, der sie betreut...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 07.12.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use