Demnächst auf O-TON.AT:

Initiative Lenkberechtigt: Ex-Politiker unterstützt Füherscheinsünder bei Wiedererlangungsverfahren

25.11.2019

A.L./unsplash.com

16.940 ÖsterreicherInnen wurde 2018, laut Verkehrsministerium, die Lenkberechtigung wegen Alkohol am Steuer entzogen. Das entspricht ungefähr der Hälfte aller Führerscheinentzüge im Vorjahr. In seinem aktuellen Bericht über Verkehrsstrafen kritisiert der Rechnungshof jedoch eine mangelnde bundesweite Erfassung der Zahlen. Der ehemalige oberösterreichische Landtagsabgeordnete Gerald Weilbuchner geht demnach von bis zu 22.000 und somit erheblich mehr Fällen pro Jahr aus. Weilbuchner ist selbst ein Betroffener. Ihm wurde im November 2018 der Führerschein ein zweites Mal wegen Alkoholisierung entzogen. Nun hat Weilbuchner den Verein Lenkberechtigt gegründet. Über die Ziele des Vereins sagt Weilbuchner:

„Im Wesentlichen verfolgen wir zwei Punkte: Zum Ersten wollen wir die Gesellschaft noch mehr zu sensibilisieren, dass man eben nicht betrunken mit dem Auto fahren soll, weil das eben ein großes Sicherheitsrisiko für sich selbst ist und man auch andere eventuell in Gefahr bringt. Das ist gerade im ländlichen Bereich, wo ich herkomme, noch immer ein Thema, dass eben die Leute dort eher sorglos umgehen und sehr sehr oft betrunken unterwegs sind. Zum Zweiten wollen wir denjenigen, denen es passiert, dass sie keinen Führerschein mehr haben, im Laufe des Behördenverfahrens Unterstützung und Beratung zukommen lassen. Dadurch, dass ich selber das Prozedere zur Wiedererlangung des Führerscheins durchlaufen habe, habe ich einfach viele Menschen kennengelernt, wo ich gemerkt habe, die haben große Probleme im Kontakt mit Behörden, dass sie die Fristen einhalten, dass sie sich auf die Termine einstellen. Die sind einfach teilweise sehr planlos unterwegs. Und denen will ich eine gewisse Beratung und Unterstützung zukommen lassen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 07.12.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use