Demnächst auf O-TON.AT:

1,8 Millionen Österreicher leiden an chronischen Schmerzen: Bewegung ist wichtigste Prävention

21.01.2020

Camila Quintero Franco/unsplash.com

Bis zu 1,8 Millionen Menschen sind in Österreich von chronischen Schmerzen betroffen. Bei rund 350.000 haben sich Schmerzen zu einer eigenständigen schweren Erkrankung mit massiver Chronifizierung entwickelt. Ein derartiges Krankheitsbild ließe sich aber in vielen Fällen durch eine entsprechende rechtzeitige Behandlung vermeiden. Zu diesem Zweck startet die Österreichische Schmerzgesellschaft, ÖSG, am 21. Jänner die bereits 19. Österreichischen Schmerzwochen. Im Rahmen der Initiative möchte die ÖSG Bewusstsein für Schmerzpatienten schaffen und über Therapie und Prävention von Schmerz informieren. Prim. Univ.- Prof. Dr. Rudolf Likar, Generalsekretär der ÖSG und Leiter der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin am Klinikum Klagenfurt am Wörthersee, sagt dementsprechend über das richtige Vorgehen beim Auftreten akuter Schmerzen:

„Es müssen akute Schmerzen sofort behandelt werden, akute Rückenschmerzen zum Beispiel oder Schmerzen bei Kindern. Hier haben wir auch noch ein Manko, weil man sich bei vielen Schmerzmittel nicht traut diese den Kindern zu geben, weil sie für Kinder nicht zugelassen sind. Auch durch die Opioid-Krise in Amerika schwappt das Ganze wieder her, dass man davor Angst hat mit Opioiden bei Karzinompatienten zu behandeln. Auch das wäre der falsche Weg. Karzinompatienten muss man adäquat und schnell und frühzeitig behandeln, wie auch akute postoperative Schmerzen. Wir haben in Österreich 1,2 Millionen Operationen pro Jahr. Rund zehn Prozent dieser Patienten entwickeln chronische Schmerzen. Das sind 120.000 Österreicher pro Jahr. Hier müssen wir auch rechtzeitig in der Prävention anfangen. Das heißt, sofort im Krankenhaus mit einer adäquaten Schmerztherapie...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 18.02.2020

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use