Demnächst auf O-TON.AT:

Fachkräftemangel im Pflegebereich: Jährlich werden 7.000 neue MitarbeiterInnen benötigt

28.01.2020

Matheus Ferrero

In Österreich wird der Personalbedarf im Gesundheits- und Sozialbereich innerhalb der nächsten Jahre deutlich ansteigen, de facto werden bis 2030 mehr als 70.000 Pflege-Fachkräfte zusätzlich benötigt. Diese Entwicklung hängt vor allem von demografischen Verschiebungen ab. Während das Alter der Menschen in Österreich zunimmt, geht die Zahl der Neueinsteiger in Pflegeberufe zurück. Hannes Ziselsberger, Caritas-Direktor in der Diözese St. Pölten:

„Die Jahrgänge, die jetzt ins Berufsleben einsteigen, umfassen weniger Menschen als jene, die aus dem Berufsleben aussteigen. In den nächsten zehn Jahren wird der Bedarf an Pflegekräften in Österreich bei etwa 73.000 NeueinsteigerInnen in den Pflegebereich liegen. Das heißt, dass wir jedes Jahr etwa 7.000 neue MitarbeiterInnen im Bereich der Sozialbetreuungs- und Pflegeberufe benötigen. Das ist eine Herausforderung, die es zu meistern gilt.“

Momentan werden alleine von der Caritas rund 26.000 O?sterreicherInnen betreut und gepflegt – davon 22.000 Menschen durch die mobile Hauskrankenpflege und rund 4.000 Personen in stationären Pflegeheimen. Dennoch fehlt es an Personal, wie etwa im Most- und Waldviertel, wo jede zehnte Pflegestelle unbesetzt ist. Konkret bräuchte es in diesem Berufsfeld mehr attraktive Bildungsangebote für Jugendliche sowie für berufliche Quer- und Umsteiger. Dies muss jedoch auch entsprechend kommuniziert und öffentlich gemacht werden, wie Birgit Poier, Leiterin des Caritas-Ausbildungszentrums für Sozialberufe, Graz, betont:

„Die Schwierigkeit, die die Sozialbetreuung in Österreich hat, ist, dass sie wenig bekannt ist. Alle die sie kennen, schätzen ihren Wert und aus meiner Sicht liegt der unschätzbare Wert der Sozialbetreuung darin, dass sie Menschen in ihrem Leben begleitet...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 25.09.2020

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use