Demnächst auf O-TON.AT:

Milchbauern wehren sich: Direktvermarkter-Regelung ist existenzvernichtend

04.02.2020

IG Milch

2019 wurde von den Gremien der Ennstal Milch eine neue Richtlinie für Direktvermarkter beschlossen, die bei den Milchbauern sowie der IG-Milch auf heftige Kritik stieß. Dieser Entwurf wurde nun überarbeitet und soll per 1. März in Kraft treten. Die Kritik bleibt jedoch aufrecht, da es sich laut IG-Milch lediglich um eine Abschwächung und keine Änderung der neuen Richtlinie handelt. Konkret wird der Ennstal Milch vorgeworfen, die adaptierte Direktvermarkter-Regelung sei Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung, durch die eine zukunftsfähige und arbeitswirtschaftlich vernünftige Direktvermarktung für die betreffenden Milchbauern praktisch nicht mehr möglich sei. Georg Bauer, vom Frienerhof, aus der Sicht eines Betroffenen:

„Wir Bauern sind mit dieser Lösung nicht einverstanden und können damit keinesfalls leben. Wir werden deshalb noch einmal versuchen, eine Verhandlungsbasis zu erreichen, um gemeinsam eine zufriedenstellende Lösung zu finden. Es heißt immer, die Ennstal Milch will klare Regelungen – dabei wird nicht einmal definiert was Direktvermarktung für unsere Molkerei konkret bedeutet. Auf Nachfrage erfährt man, alles was ich am Hof selbst verkaufe, falle nicht unter diese Regelung – doch das ist nirgendwo schriftlich festgehalten. Ich meine, wenn man schon von klaren Regelungen spricht, müssen diese auch transparent und eindeutig definiert sein.“

Im Gegensatz zu Großunternehmen ist die Direktvermarktung für kleine Betriebe oft die einzige Möglichkeit, am Markt zu überleben. Konkret sieht die neue Regelung vor, dass eine regelmäßige Anlieferung erfolgt. Sollte eine Absaugung unter 30 % (vorher 50 %) der höchsten Absaugung des Monats erfolgen, muss für die Monatsmilchmenge, die an die Molkerei geliefert wird, ein Strafbetrag von fünf Cent je Liter entrichtet werden...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 18.02.2020

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use