Demnächst auf O-TON.AT:

Studie zur Stimmungslage der Bevölkerung: Größte Sorge ist die Arbeitslosigkeit

22.06.2020

unsplash.com

Die Gewerkschaft GPA-djp präsentierte heute eine aktuelle IFES-Befragung, in der die aktuelle Stimmungslage in der österreichischen Bevölkerung im Hinblick auf die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abgefragt wurde. 1.000 Personen wurden hierzu im Juni interviewt. Das Umfrageergebnis zeigt: Die größten Sorge der ÖsterreicherInnen ist zum einen die steigende Arbeitslosigkeit (76 % Zustimmung der Befragten), zum anderen die zunehmende Schere zwischen Arm und Reich (ebenfalls 76 %), sowie die Furcht vor einer tiefgreifenden Wirtschaftskrise (75 %). Auf Platz vier rangiert die Klimakrise mit 72 %. Im Zuge der Corona-Krise haben sich die Ängste und Sorgen der Bevölkerung etwas verschoben, wie Eva Zeglevits, vom Institut für empirische Sozialforschung (IFES) festhält:

„Wir haben hier einen Zeitvergleich, da wir dieselben Punkte bereits in einer Jänner-Umfrage gestellt haben, also noch vor der Corona-Krise. Dabei sehen wir, dass die Sorge um eine steigende Arbeitslosigkeit enorm zugenommen hat. Die zunehmende Schere zwischen Arm und Reich hingegen ist in etwa gleich geblieben. Und auch die Angst vor einer Wirtschaftskrise hat stark zugenommen. Das Thema Klimakrise hat ein wenig abgenommen; zwar ist es immer noch präsent, verliert aber im Vergleich zu den ökonomischen Sorgen, die die Menschen im Moment haben. Auch die Sorge um die Lebenserhaltungskosten hat ein bisschen abgenommen, genauso wie jene um Einsparungen und Verschlechterungen im Gesundheitssystem. Das dürften jetzt viele Menschen gesehen haben, dass es ja funktioniert hat. Und die Digitalisierung der Arbeitswelt ist auch etwas, wo die Sorgen ein bisschen zurückgegangen sind.“

Die GPA-djp sieht den Staat nun klar in der Pflicht, auf die Sorgen innerhalb der Bevölkerung einzugehen und entsprechend zu reagieren...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 07.07.2020

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use