Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Energiegemeinschaften und Energieversorger: EU schafft neue Möglichkeiten für eine aktive Teilnahme

01.07.2020

shane rounce/unsplash.com

Zwei Drittel der Österreicherinnen und Österreicher sind für einen Ausbau privater Photovoltaikanlagen zu Gunsten des Klimaschutzes. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Peter Hayek Public Opinion, die von der österreichischen Strommarktregulierungsbehörde E-Control in Auftrag gegeben wurde. Generell beobachtet die E-Control am heimischen Strommarkt einen anhaltenden Trend Richtung Nachhaltigkeit und erneuerbaren Energien. Die Photovoltaik boomt wie nie zuvor, Speicher sind immer weiterverbreitet und smarte Technologien optimieren, steuern und regeln verstärkt elektrische Anwendungen in den eigenen vier Wänden. Um diesen Trend unter KonsumentInnen gerecht zu werden und die Energiewende weiter voranzutreiben, hat die EU mit dem „Clean Energy Package“ neue Rahmenbedingungen für Energiemärkte geschaffen, die nun in nationales Recht umgesetzt werden können. Zentraler Ansatz dieser Richtlinien ist die Schaffung von Energiegemeinschaften. Dabei wird privat erzeugte Energie in das Netz eingespeist und mit weiteren Verbrauchern geteilt. Dr. Wolfgang Urbantschitsch, LL.M., Vorstand der E-Control, sagt diesbezüglich:

„Es gibt zwei Modelle von Energiegemeinschaften, die im Europarecht vorgesehen sind und die man jetzt in nationales Recht umsetzen kann. Es gibt zum einen die „Bürgerenergiegemeinschaft" und zum anderen die "Erneuerbare Energiegemeinschaft". Die Erneuerbare Energiegemeinschaft bezieht sich nicht nur auf Strom, sondern auf andere Energieträger genauso. Das Wichtigste dabei ist, dass es sich eben um erneuerbare Energieträger handelt. Bei der Bürgerenergiegemeinschaft reden wir von Stromgemeinschaften. Diese Bürgerenergiegemeinschaften sind auch so gestaltet, dass sie im Unterschied zur Erneuerbaren Energiegemeinschaft keine sogenannte lokale Komponenten haben...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 14.08.2020

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use