Demnächst auf O-TON.AT:

Wie die Pandemie in den Griff zu bekommen ist: Ärztekammer plädiert für Freiwilligkeit

16.07.2020

unsplash

Steigende Infektionszahlen stellen den bislang guten Umgang Österreichs mit der Pandemie Situation auf eine harte Probe. Eine Frage, die immer drängender wird, ist: Wie lässt sich die Pandemie weiter unter Kontrolle halten? Dabei sind Infektionsvermeidung, Containment und Therapie die zentralen Punkte. Einen Überblick über die Lage in Österreich und worauf wir in kommender Zeit achten sollten, schafft a.o. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer

„Die österreichischen Zahlen sind gut. Österreich hat rechtzeitig und richtig reagiert und wenn Sie die Infektionszahlen und die Zahlen der schwer Erkrankten verglichen mit ausländischen Zahlen, dann liegen wir extrem gut und können auch stolz darauf sein. Der Lockdown wurde rechtzeitig beschlossen und hat dazu geführt, dass aus dem Ausland Fernsehteams nach Österreich kommen, um zu berichten, wie gut die Pandemie bewältigt wurde. Allerdings können wir uns auf diesen Erfolgen nicht ausruhen. Das Virus gibt es noch, es ist ansteckend, es verursacht Krankheiten und wir müssen uns dessen bewusst sein, dass nur jeder Einzelne selber verhindern kann, dass es zu einem Wiederaufflammen der Krankheit kommt. Die Zahlen steigen langsam, aber explodieren derzeit nicht. Wie können wir verhindern, dass es zu einem Aufflammen der Krankheit kommt? Indem man sich an die Vorgaben hält. Man muss die Infektion vermeiden, indem man Abstand hält, entsprechende Hand-Hygiene einhält und in geschlossenen Räumen, besonders Abstand hält, beziehungsweise Masken trägt. Insbesondere, wenn man sich zu Nahe kommt. Die Übertragung wird in erster Linie durch Tröpfchen verursacht, und diese Tröpfchen kann man durch die Maske zurückhalten, beziehungsweise sich selber auch durch eine Maske entsprechend schützen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 25.09.2020

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use