Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Ein Viertel der JungärztInnen nicht zufrieden mit der Ausbildung: 52% wollen ins Ausland

28.10.2020

Ani Kolleshi

79 % der jungen ÄrztInnen sind hierzulande der Meinung, dass das zuständige Stammpersonal zu wenig Zeit für ihre Ausbildung hätte – ein alarmierendes Ergebnis für die Österreichische Ärztekammer. Dies geht aus einer aktuellen IMAS-Umfrage zum Thema „Was junge ÄrztInnen wollen“ hervor, wofür 1.224 TeilnehmerInnen befragt wurden. Ziel war es, eine Bestandsaufnahme über die Zufriedenheit mit der Ärzteausbildung in Österreich zu erhalten, wie diese aufgenommen wird und welche Rahmenbedingungen verbessert werden sollten. 92 % der befragten TurnusärztInnen waren sich darin einig, dass für sie bei der Wahl der Ausbildungsstelle die Qualität der klinischen Ausbildung entscheidend ist. An den wichtigsten Faktoren hierfür – Personal, Zeit und Geld – mangele es jedoch, was die Krankenhäuser und Praxen vor große Probleme stellt, vor allem in Hinblick auf die Zukunft. Dr. Christoph Steinacker, Abteilungsleiter der Bundeskurie angestellte Ärzte der Österreichischen Ärztekammer, über die Zufriedenheit in puncto Ausbildungsqualität:

„99 % der ÄrztInnen sagen, die Ausbildung sei für sie wichtig bis sehr wichtig. Im Großen und Ganzen bewerten sie die Form der hiesigen Ausbildung mit Befriedigend. Das heißt, zusammengefasst vergeben 38 % der Befragten die Schulnoten eins bis zwei. Der größte Anteil mit 36 % vergibt ein Befriedigend was ihre aktuellen Ausbildung anbelangt und 25 % sagen, die Ausbildungsqualität wäre Genügend oder gar Nicht Genügend.“

Aufgrund dieser Unzufriedenheit würden immer mehr TurnusärztInnen in Erwägung ziehen, ihre Ausbildung lieber im Ausland (52 %) zu machen als in Österreich (5 %). Besonders hoch im Kurs stehen die Schweiz (39 %) und Deutschland (13 %). Lediglich 12 % der Befragten gaben an, sich gar nicht vorstellen zu können, ihre Ausbildung außerhalb der Landesgrenzen machen zu wollen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Mittwoch, 02.12.2020

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use