Demnächst auf O-TON.AT:

AK Arbeitsklimaindex: Pandemie verstärkt Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern am Arbeitsmarkt

01.09.2021

Brian Lundquist/unsplash.com

Die Corona-Pandemie wirkt sich für Frauen am Arbeitsmarkt ungleich negativer aus als für Männer. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Arbeitsklima Index der Arbeiterkammer Oberösterreich. Demnach hat die Pandemie zwar viele klassische Frauenberufe in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt, jedoch hat diese Aufmerksamkeit zu keiner Verbesserung der beruflichen Gleichstellung zwischen Männern und Frauen geführt, sondern eher Unterschiede noch stärker hervorgehoben. Mag.a Aleksandra Waldhauser vom Forschungsinstitut IFES, welches die Studie gemeinsam mit dem Institut SORA, im Auftrag der Arbeiterkammer Oberösterreich, durchgeführt hat, sagt diesbezüglich:

„Erstens hat die Corona-Arbeitslosigkeit Frauen sehr viel härter getroffen. Es sind mehr Frauen arbeitslos geworden und der Aufschwung greift auch bei den Männern schon viel besser als er das bei Frauen tut. Das heißt, Langzeitarbeitslosigkeit trifft Frauen auch in einem höheren Ausmaß. Zweitens: Es gibt sehr deutliche Kürzungen in der Arbeitszeit und die fallen ebenfalls bei Frauen stärker aus. Zwischen 2019 und 2020 gab es einen Rückgang bei den tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden von Frauen von minus 18 Prozent – bei Männern waren es vier Prozentpunkte weniger. Die Gründe dafür sind natürlich sehr vielfältig: Unter anderem ist es der hohe Frauenanteil bei den interaktiven Dienstleistungen, also den Berufen mit sehr hohem Kundenkontakt. Zum anderen gibt es aber auch eine sehr starke Mehrfachbelastung durch unbezahlte Arbeit, die sehr viele Frauen dazu gebracht hat, die Arbeitszeit zu reduzieren. Drittens, gibt es eine Zunahme von Konflikten zwischen Berufs- und Privatleben. Bei den unselbstständig Erwerbstätigen ist es so, das Frauen etwas häufiger als Männer während der Pandemie ins Home-Office gewechselt sind...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 17.09.2021

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use