Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Ärztekammer warnt vor unzureichender Versorgung von Long COVID: Kassensystem stößt an seine Grenzen

04.11.2021

Fusion Medical Animation/unsplash.com

Das österreichische Kassensystem ist laut Ärztekammer unzureichend auf die Betreuung von Menschen mit Long COVID im niedergelassenen Bereich vorbereitet. Derzeitige Schätzungen gehen davon aus, dass zwischen zehn bis 20 Prozent aller mit COVID infizierten Personen Long COVID entwickeln. Im Falle von Österreich wären dies bei bis dato mehr als 800.000 positiven COVID-Fällen zwischen 80.000 bis 160.000 Menschen. Bei Long COVID handelt es sich um eine Erkrankung mit sehr unterschiedlich ausgeprägten und meistens fächerübergreifenden gesundheitlichen Langzeitfolgen, wie beispielsweise Organ- und Nervenschädigungen, aber auch psychiatrischen Erkrankungen. Prof. Dr. Bonni Syeda, Kardiologin mit Gruppenpraxis in Wien und stellvertretende Obfrau der Fachgruppe für Innere Medizin der Wiener Ärztekammer, sagt über die aktuelle Versorgung von Long COVID-PatientInnen:

„In Österreich hatten wir mittlerweile mehr als 800.000 COVID-Erkrankungen. Somit besteht Handlungsbedarf, damit die Betreuung dieser Long COVID-PatientenInnen auch als Kassenleistung möglich ist. Eine gewisse Basisversorgung ist sicherlich schon jetzt gewährleistet. Zum Beispiel bei Patienten mit unspezifischen Long COVID-Beschwerden, wie Erschöpfung, wird eine symptomorientierte Rehabilitationstherapie empfohlen - also körperliches Training. Da gibt es bereits einige gute Möglichkeiten österreichweit - auch im ambulanten Kassenbereich. Jedoch bei manch anderen Beschwerden, wie Atemnot oder Brustschmerzen, müssen zuvor diverse Untersuchungen durchgeführt werden, um festzustellen, ob die Infektion irgendwelche Organschäden verursacht hat, wie zum Beispiel eine Lungenfibrose oder eine Herzschwäche. Erst nach einer konkreten Diagnosestellung kann man nämlich eine gezielte Therapie einleiten...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 04.12.2021

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use