Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

04.06.07 - Musalek: "Wir gehen mit Alkohol falsch um"

04.06.2007
070604koma.jpg Bereits 90 Prozent der 16-Jährigen Österreicher haben Erfahrungen mit [[Alkohol]] gemacht und immer Jüngere trinken immer mehr: Lag das Einstiegsalter vor 40 Jahren noch bei 16 bis 18 Jahren, so greifen heute schon 12 bis 13 Jahre alte Kinder zur Flasche. Über diese Entwicklung  und das so genannte Komatrinken wird derzeit viel geredet. Vor diesen alarmierenden Tendenzen wird jedoch meist auf Langzeitfolgen vergessen. Neben irreperablen Organschäden an Leber oder Nieren warnt Prim. Michael Musalek, Leiter des [[Anton-Proksch-Instituts]] in [[Kalksburg]], vor einer Abstumpfung der Sinne und soziale Isolation durch regelmäßigen Alkoholkonsum.

„Wenn ich von einer Abstumpfung der Sinne spreche, dann meine ich Phänomene wie schlechter riechen, hören, schmecken und auch tasten. Aber es geht auch um Gefühlsempfindungen für andere und uns selbst. Man erlebt Situationen nicht mehr so intensiv und kann schlecht reagieren. Es kommt zu  Interaktionsstörungen und Aggressionen. Das wird dann oft nicht mit dem Alkohol in Verbindung gebracht.  Man hält den Menschen dann einfach für schwierig und meidet ihn."

Musalek sieht viele Ursachen für die Zunahme an jugendlichen Trinkern. Neben der leichten Verfügbarkeit von Alkohol, ist für ihn auch der hohe Erartungsdruck an die Kinder ein Problem. Außerdem glaubt er, dass unsere Gesellschaft mit dem Thema falsch umgeht.

„Das große Problem ist einerseits die Bagatellisierung...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 20.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use