Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

21.06.07 - Österreichs Gesundheitswesen steht vor Bewährungsprobe!

21.06.2007
{mosimage}Eine Studie des Beratungsunternehmens „Booz Allen Hamilton" hat nun gezeigt, dass der Anteil der über 60-Jährigen im Jahr 2050 in Österreich ca. 40% betragen wird. Das hat zur Folge, dass sich der Anteil an Ausgaben für Gesundheit und Langzeitpflege am Brutto-Inlands-Produkt (BIP) bis dahin verdoppeln wird. Wird sich das bisherige Gesundheitssystem dahingehend nicht ändern, so ist mit horrenden Kostensteigerungen zu rechnen, betont Gerhard Plaschka, Senior Executive Advisor bei Booz Allen Hamilton:

„Österreich hat ein sehr gutes Gesundheitssystem, aber man muss immer sehen, wie kann man es noch verbessern! Langzeitpflege ist ein Resultat des normalen Alterns, Produktivitätsgewinn wird hier sehr wahrscheinlich nur schwer realisierbar sein. Man muss daher im Gesundheitssystem versuchen, wie man die mit dem Prozess des Alterns verbundenen Mehrkosten optimieren kann!"

Ein Problem, welches mitverantwortlich ist für die hohen Kosten im Gesundheitssystem, ist die Anzahl stationärer Aufenthalte in österreichischen Krankenhäusern, bei 2,6 Millionen stationären Behandlungen im Jahr 2004 haben sich dabei rund 3.400 Euro pro Fall ergeben und dabei stellt sich für Plaschka die Frage:

„Warum stationär und nicht ambulant? Wir leben in einem Zeitalter, wo neue Volkskrankheiten ganz neue Anforderungen stellen, die große Auswirkungen auf das Gesundheitssystem haben, wie Fettleibigkeit zum Beispiel. Und damit ist aber auch Gesundheitsleistung substantiell teurer! 80% höhere Arzneimittelkosten, 36% höhere Kosten für Basisgesundheitsleistungen, da wird einem erst bewusst, was das auslöst!"

Deswegen, so Plaschka weiter, sei die Auseinandersetzung mit dem Einsatz von Technologie verstärkt notwendig...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 14.07.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use