Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

02.07.07- Sozialpartner einigen sich auf 1.000-Euro-Mindestlohn

02.07.2007
070702leitl.jpg 1.000 Euro [[Mindestlohn]] - Darauf haben sich jetzt [[Gewerkschaft]] und [[Wirtschaftskammer]] geeinigt. Statt einer gesetzlichen Regelung oder eines General[[kollektivvertrag]]es setzen die Sozialpartner auf Einzellösungen. Gewerkschaftspräsident Rudolf Hundstorfer über die Einigung.

„Wir in Österreich wollen keinen gesetzlichen Mindestlohn. Wir setzen auf das bewährte System der Branchenkollektivverträge und wollen dort die 1.000 Euro Mindestlohn umsetzen. Daher kann ich jetzt versprechen, dass alle die heute unter 1.000 und über 900 Euro verdienen, bis spätestens 01. Juli 2008 mehr bekommen werden. Personen die unter 900 Euro verdienen werden dann  ab 01. Jänner 2009 erfasst."

Die Sozialpartner schätzen, dass ungefähr 20.000 Menschen von dieser Lösung profitieren werden. Diese werden dann, wenn man 13. und 14. Monatsgehalt einrechnet, einen monatlichen Bruttolohn von 1.167 Euro erhalten. Für den Fall, dass die Einigung keine Wirkung zeigen sollte, lässt sich der Chef-Gewerkschafter noch Optionen offen.

„Sollte es nicht umgesetzt werden dann kommt der Generalkollektivvertrag. Ich gehe davon aus,  dass die Vertragspartner sich daran halten werden."

Der Präsident der Wirtschaftskammer Christoph Leitl zeigt sich mit der Einigung zufrieden. Sie ist für ihn ein wesentlicher Schritt in Richtung Vollbeschäftigung, denn er glaubt, dass der Mindestlohn mehr Leute zur Arbeit motivieren wird...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 14.07.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use