Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

17.07.07 - Westenthaler: „ÖVP ist als Familienpartei abgetreten!“

17.07.2007
{mosimage}Heftige Kritik übt das BZÖ auf die Rückforderungen des Kindergeldes durch Familienministerin Andrea Kdolsky aus. BZÖ-Chef Peter Westenthaler spricht von einem Skandal und plant, diesbezügliche Musterprozesse gegen diesen Entscheid zu führen, um schlussendlich die Zuverdienstgrenze zu kippen:

„Wir wollen die Zuverdienstgrenze zu Fall bringen mit diesen Prozessen. Mittlerweile hat dieser Kindergeldskandal jedoch noch eine neue Facette bekommen: Es gab auch Fälle, wo sogar der Zuschuss zum Kinderbetreuungsgeld zurückverlangt wird, bis zu 5.000 Euro!".

Die Situation sei somit, so Westenthaler weiter, äußerst brenzlig für Menschen mit niedrigem Einkommen. Laut Schätzungen des BZÖ-Chefs könnte es sich hierbei um 40.000 Mütter und Väter handeln, die alleine von den Rückforderungen des Zuschusses betroffen sind, bei Forderungen bis zu 6.400 Euro, für Westenthaler soziale Brutalität:

„Die Volkspartei ist abgetreten als Familienpartei, sie ist weg. Weg mit ihrer Ministerin der Hartherzigkeit gegen österreichische Familien. Übrigens sind wir draufgekommen, dass die Regierung die Zuverdienstgrenze real gesenkt hat, und zwar um 590 Euro!".

Westenthaler fordert dabei eine sofortige Sondersitzung des Nationalrates, um durch einen Beschluss die Zuverdienstgrenze zu Fall zu bringen. Außerdem wünscht sich das BZÖ die Wiedereinführung der Geburtenbeihilfe in Höhe von 1.000 Euro pro Kind. Finanziell möglich gemacht werden soll dies durch die steuerlichen Mehreinnahmen des Staates in Höhe von 3 Milliarden Euro, so Westenthaler...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 20.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use