Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

18.07.07 - Biosprit vs. Nahrungsmittel: „Magen oder Tank?“

19.07.2007
{mosimage}Die Verwendung von Biosprit gilt als Löslösung von der Mineralölabhängigkeit und als Wunderwaffe gegen den Klimawandel. Tatsächlich bringt der Einsatz von Biokraftstoffen aber zahlreiche Probleme mit sich, Petra Bayr, SPÖ-Umweltsprecherin, erläutert Vor- aber auch Nachteile des „grünen" Treibstoffes:

„Vorteile: Sie sind rein rechnerisch CO2-neutral. Sie reduzieren die Abhängigkeit vom Mineralöl und sie generieren Einkommen für die Landwirtschaft. Negative Seite: Die Frage der CO2-Neutralität ist eine, wo man wirklich genau hinschauen muss. Solche Berechnungen lassen Flächengewinnung, Pestizide und Bewässerung geht, auch die oft langen Transportwege. Wenn man das alles mit einbezieht, ist von einer CO2-Neutralität lang nicht mehr die Rede!".

Die Folgen eines übertriebenen Anbaus von Nutzpflanzen zur Biokraftstofferzeugung wären laut Bayr verheerend: Flächen, die bisher verwendet wurden, um Nahrung anzubauen, würden verdrängt werden. „Magen oder Tank", diese Frage dürfe sich, so Bayr, dabei erst gar nicht stellen, da klar sein müsse, dass Ernährungssouveränität in jedem Fall Vorrang habe. Dabei ergeben sich für die Umweltsprecherin auch in Österreich mehrere Handlungsoptionen:

„Das erste ist die Idee eines EU-weiten Zertifizierungssystems für Agrarkraftstoffanlagen in Europa und in Ländern der dritten Welt. Es gibt solche Systeme für alle möglichen Handelsgüter, es kann technisch gesehen kein Problem sein, das auch im Agrarbereich anzuwenden!".

Eines sei laut Bayr in jedem Fall klar: „Magen oder Tank" können keine Entscheidungsalternativen sein, es müsse immer die Bekämpfung des Hungers voran gehen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 20.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use