Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

26.07.07 - Grüne: „Fatale CO2-Bilanz rot-schwarzen Nichtstuns!“

26.07.2007
{mosimage}Die Österreichische Bundesregierung würde das Land zum europäischen Klimaschutz-Schlusslicht machen, hat Grüne-Umweltsprecherin Ruperta Lichtenecker heute kritisiert. Auf der einen Seite werde weltweit die Notwendigkeit einer aktiven Klimaschutzpolitik erkannt, auf der anderen Seite entferne sich Österreich mehr und mehr von der Erreichung des Kyoto-Zieles. Knackpunkt in der heimischen Politik ist laut Lichtenecker vor allem das Ökostromgesetz:

„Das Ökostromgesetz in der jetzigen Form hat den Ausbau der erneuerbaren Energie völlig gestoppt. Seit Beginn des Gesetzes heuer konnten nur 12 Biogasanlagen, 5 Biomasseanlagen und lediglich 2 Windräder errichtet werden. Auf der anderen Seite haben aber auch Kanzler Gusenbauer und Minister Pröll betont, dass Klimaschutz mit einem Ausbau des Ökostromgesetzes und einer Totalreform einhergehen muss!".

Die Schwerpunktsetzung sei dabei jedoch noch lange nicht klar, so Lichtenecker weiter. Die Grüne-Umweltsprecherin kritisiert vor allem die künstliche Erschaffung eines Klimafonds. Anstatt dieses Fonds mit seiner komplizierten Verwaltungsstruktur wäre die Aufstockung bestehender Umweltfonds effizienter gewesen, betont die Grüne-Sprecherin. Der Nachholbedarf der heimischen Energiepolitik sei dabei besonders beim Anblick der Energieabhängigkeit Österreichs bemerkbar:

„Wir sind bei der Energie in Österreich bei einer Importabhängigkeit von rund 72%! Damit begeben wir uns natürlich in eine Öl- und Gaspreisfalle. Das heißt, wenn diese Preise anziehen, wird auch der Strom in Österreich massiv teurer werden!".

Eine Energiewende sei jedoch bis 2020 möglich, betont Lichtenecker...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 20.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use