Demnächst auf O-TON.AT:

Stromkennzeichnungsbericht 2012: Anteil an fossilen Energieträgern um 4% gestiegen

02.11.2012

Der aktuelle Stromkennzeichnungsbericht 2012 der Energieregulierungsbehörde E-Control zeigt, dass in Österreich der Anteil an erneuerbaren Energieträgern um drei Prozent gesunken ist. Hingegen ist der Anteil an fossilen Energieträgern um knapp vier Prozent gestiegen. Seit 10 Jahren sind Stromlieferanten verpflichtet, auf den Stromrechnungen sowie Werbe- und Informationsmaterialien anzuführen, aus welchen Energieträgern der von ihnen gelieferte Strom erzeugt wurde. Somit kann jeder Konsument bei der Wahl seines Stromlieferanten die jeweilige Stromzusammensetzung berücksichtigen. Dr. Harald Proidl, Leiter der Abteilung Ökoenergie und Energieeffizienz der Energie Control Austria, zeigt sich über die Kooperation mit den Stromlieferanten zufrieden, "die meisten haben die erforderlichen Unterlagen eingereicht". Im Vergleich zu anderen europäischen Staaten ist Österreich mit der Stromkennzeichnung führend, Deutschland etwa wurde unlängst von der E-Control bezüglich der Einführung des Herkunftsnachweissystems beraten. Der Vorstand der Energie Control Austria, Mag. Martin Graf, sieht in der Stromausweisung ein "sehr transparentes, sehr akzeptiertes und mit der Branche sehr gut funktionierendes System". Graf zum Österreichischen Energie-Mix:

"Im Jahr 2011- und das ist der Berichtszeitraum - hatten wir eine schlechte Wasserführung. Die Witterung hat dazu geführt, dass weniger Erzeugung aus Wasserkraft stattgefunden hat und daher auch weniger Zertifikate somit entstanden sind. Der Ersatz für diese geringe Wasserführung und den geringeren Anteil an erneuerbaren Energieträgern, der wurde durch fossile Energien durchgeführt. Es wurden mehr Kohlenachweise im Speziellen eingesetzt und im Österreichischen Mix ergibt sich daraus, dass rund 64,4 Prozent aus erneuerbaren Energieträgern versorgt werden, 21,4% aus fossilen Energieträgern, sowie ein ganz kleiner Bereich, nur 0,3%, aus bekannten sonstigen Energieträgern...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 27.11.2022

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use