Demnächst auf O-TON.AT:

Nationalratsabgeordneter Huber lobt Parlamentswahl in Ukraine: "Sollte Vorbild für Österreich sein"

31.10.2012

Bei der Parlamentswahl in der Ukraine liegt die Partei des regierenden Präsidenten Janukowitsch mit 34 Prozent an erster Stelle. Gemeinsam mit den verbündeten Kommunisten könnte sie sogar die 50 Prozent-Hürde übertreffen. Die Vaterlandpartei der inhaftierten Oppositionschefin Julia Timoschenko wurde mit 22 Prozent zweitstärkste Kraft. Im Vorfeld der Wahl gab es seitens der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) Kritik, es wurde von Mängel der Transparenz bezüglich der Wahlkampagnen so wie Missbrauch von Verwaltungsressourcen gesprochen. Nun hat sich der Österreichische Wahlbeobachter und Nationalratsabgeordneter Gerhard Huber (BZÖ) zu Wort gemeldet, der auf Einladung der internationalen NGO "Zentrum für Geopolitische Analysen" selbst als Wahlbeobachter am Wahltag in der Ukraine war. Er schildert ein überraschend anderes Bild des Wahlverlaufs. Huber dazu:

"Ich würde mir wünschen, dass es in Österreich ähnlich transparent gehen würde, wie ich es dort gesehen habe. Es ist uns als Wahlbeobachter völlig frei gestanden in jedes Wahllokal zu gehen, dass wir besuchen wollten. Ich persönlich habe mit sehr vielen Vertretern der Oppositionsparteien reden können. Man hat sehr wohl mit den ganzen Wahlhelfern, mit den Beisitzern, teilweise auch mit den Kandidaten, vor allem aber mit der Bevölkerung sprechen können. Meiner Meinung nach habe ich noch nie so eine faire Wahl gesehen. Das fängt bei den durchsichtigen, gläsernen Wahlurnen an, ein weiterer Beweis für Fairheit ist, dass weit über 20 Parteien bei der Wahl angetreten sind. Und wenn man das Wahlergebnis anschaut, dass auch die Oppositionsparteien 20 Prozent gemacht haben, dass auch völlig neue Parteien, komplett unabhängige Kandidaten gewählt wurden, das zeigt schon auch, dass der Umstand falsch ist, dass man sagt, dass es da Unregelmäßigkeiten gegeben hätte...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 27.11.2022

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use