Demnächst auf O-TON.AT:

Mitterlehner will Reform der Familienbeihilfe. Was bringt das neue Modell Österreichs Familien?

12.11.2012

Heute Vormittag präsentierte Familienminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) die Ergebnisse seines Entwurfes zur Anhebung sowie Vereinfachung der Familienbeihilfe. Die "Familienbeihilfe neu" soll neben einer Entflechtung des bis dato recht komplizierten Fördermodells eine Erhöhung der ausbezahlten Förderbeträge als auch die Möglichkeit zur Direktauszahlung ab achtzehn Jahren beinhalten. Eine Indexanpassung, wie sie beispielsweise bei den Pensionen üblich ist, wird mittelfristig ebenso angedacht. Reinhold Mitterlehner über die Notwendigkeit zur Reform der Familienbeihilfe:

„Wir haben ein System das schon ziemlich lange, also seit dem Jahr 1955, aufgebaut wurde und dementsprechend wie es aufgebaut wurde schaut es auch aus. Es ist relativ kompliziert - durchaus weiterentwickelt - aber es hat ein paar gravierende Fehler was vor allem die Übersichtlichkeit anbelangt. Es ist die Familienbeihilfe, was die Transparenz, die Einfachheit, die Übersichtlichkeit anbelangt eine unbekannte Größe in Österreich.“

Grundsätzlich soll das neue Fördermodell statt wie bisher auf sechs nunmehr auf drei wesentlichen Säulen beruhen. Darunter fallen eine Anhebung der in drei Stufen gegliederten Familienbeihilfe inklusive dem Kinderabsetzbetrag, eine höhere Geschwisterstaffel sowie ein höherer Zuschlag für Kinder mit einer Behinderung. Hier nennt Mitterlehner genaue Zahlen:

„Von null bis neun Jahren 180 Euro pro Monat, von zehn bis achtzehn Jahren 200 Euro pro Monat und ab neunzehn Jahren 220 Euro pro Monat mit der Möglichkeit der Direktauszahlung ab Volljährigkeit, ab achtzehn Jahren de facto. Plus einer Ergänzung was die Geschwister anbelangt...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 03.12.2022

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use