Demnächst auf O-TON.AT:

Entlastung von Traiskirchen gelingt: Asylwerber bekommen Platz in Bundesländern

30.11.2012

Mit einer Entlastung der maßlos überfüllten Erstanlaufstellen für Asylwerber in den niederösterreichischen Gemeinden Traiskirchen und Thalham könne nun fix gerechnet werden, das gibt heute Innenministerin Johanna Mikl-Leitner bekannt. Schon im Juni diesen Jahres haben in Traiskirchen 500 Asylwerber auf die Betreuung in den Bundesländern gewartet. Im Oktober waren es bereits 900. Nun würden die Wohnmöglichkeiten in den Bundesländern endlich geschaffen, so die Innenminsterin. Acht von Neun Bundesländern kämen bereits der festgelegten Quoten-Regelung nach, die beim Asylgipfel im Oktober ausgehandelt wurde. Dazu Innenministerin Johanna Mikl-Leitner:

„Acht von neun Bundesländern sind ihrer Verantwortung nachgekommen, haben unsere partnerschaftlich festgelegten Ziele erreicht. Das Burgenland hat mit der Schaffung von zusätzlich 20 Quartieren das Ziel erreicht. Kärnten hat 150 zusätzliche Plätze zu schaffen und dies mit heutigem Tag erreicht. Salzburg hatte die Aufgabe 170 zusätzliche Plätze zu schaffen, dieses Ziel wird mit kommendem Montag erreicht. Dazu wurden vorübergehend 40 Plätze in der Kaserne Glasenbach geschaffen.“

Auch Tirol konnte seine Quote erfüllen, in dem es mit heutigem Tag 110 zusätzliche Plätze für Asylwerber schafft. In Vorarlberg sind weitere 80 Plätze gesichert. Niederösterreich liegt durch die Erstanlaufstellen Traiskirchen und Thalham seit Jahren über der Quotenregelung, so wie auch Wien. Nichts desto Trotz werden in der Bundeshauptstadt Wien in den nächsten Monaten 240 neue Wohnmöglichkeiten für Asylwerber geschaffen. Einzig das Bundesland Oberösterreich verfehlt das festgelegte Aufnahmeziel von Asylwerbern. Dazu die Innenministerin:

„Oberösterreich hatte die Aufgabe, 250 zusätzliche Quartiere zu schaffen, und hat vorläufig das Ziel verfehlt...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 03.12.2022

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use