Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Initiative „Einsatz für Österreich“: Bis zu 220 Millionen jährliche Mehrkosten durch Berufsheer

05.12.2012

Die Initiative „Einsatz für Österreich“ geht von bis zu 220 Millionen jährlichen Mehrkosten durch die Einführung eines Berufsheers aus. Das hat eine Studie der Johannes Kepler Universität Linz ergeben. Der größte Kostenblock ist hierbei das Gehalt für Berufssoldaten und Zivildiener. Studienautor Friedrich Schneider:

„Die errechneten Mehrkosten bewegen sich zwischen 30 und 120 Millionen, wenn man davon ausgeht, dass der positive Effekt durch die Abschaffung des Wehrdienstes aus einer internationalen Studie eins zu eins auf Österreich umgelegt werden kann. Es sind also eindeutige Mehrkosten vorhanden. Wenn ich den positiven Nutzen nur etwas abschmälere, steigen die Mehrkosten auf bis zu 200 Millionen.“

Dazu sei laut Schneider in den ersten vier bis fünf Jahren mit zusätzlichen Umstellungskosten von etwa 200 bis 300 Millionen zu rechnen. Raiffeisen General Erwin Hameseder betont, dass es sich in der Studie um sehr Konservative Schätzungen handle. In allen Ländern die auf ein Berufsheer umgestellt haben, hätten sich die Kosten bei gleicher Leistung verdoppelt. Hameseder:

„Selbst im günstigsten Fall der Annahmen für ein Berufsheer kostet dieses gleich viel wie das jetzige Wehrsystem. Da sage ich dazu, das entspricht aus meiner Sicht so nicht der Realität. Mit einem Stundensatz von zehn Euro bekommen Sie keinen Berufssoldaten. Jeder Tischler, jeder andere Professionist verdient heute in seinem Beruf deutlich mehr. Daher wird man bei einem Berufsheer einen Marktangemessenen Preis zu bezahlen haben, damit man überhaupt in die Lage versetzt wird diese Berufssoldaten zu bekommen.“

Diese Professionisten würden laut Hameseder auch der Wirtschaft fehlen, wodurch der Volkswirtschaft weitere Kosten entstünden...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 20.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use