Demnächst auf O-TON.AT:

Österreich wird international immer korrupter wahrgenommen: Forderung nach Korruptions-Hotlines

05.12.2012

Der Korruptionswahrnehmungsindex 2012 (CPI) zeigt eine drastische Verschlechterung Österreichs bei der öffentlichen Wahrnehmung zur Verbreitung von Korruption im internationalen Vergleich. Lag Österreich in dieser Liste von Transparency International, einem Verein zur Korruptonsbekämpfung, im Jahr 2005 weltweit gerade einmal auf dem zehnten Platz, so rutschte die Alpenrepublik heuer, gleichauf mit Irland, auf Rang 25 ab. Europäisches Schlusslicht ist das hochverschuldete Griechenland mit 36 von 100 möglichen Punkten. Bezogen auf alle 176 untersuchten Staaten ist das Österreichische Ergebnis noch nicht all zu erschreckend, verglichen mit den EU-27-Ländern und anderen entwickelten demokratischen Industriestaaten liegt Österreich jedoch nur mehr im Durchschnitt. Noch schlechter schneidet Österreich im Vergleich mit den früheren EU-15-Staaten und den angelsächsischen Demokratien ab. Der Vizepräsident des Transparency International-Austrian Chapter-Beirats, DDr. Hubert Sickinger, dazu:

"Bei den wirklich reichen Industriestaaten fallen wir schon langsam ab ins untere Drittel auch wenn uns von der tatsächlichen Verbreitung von Korruption sicher noch Welten trennen von Griechenland, Italien, wahrscheinlich auch noch Spanien und Portugal. Das heißt wir waren einmal im oberen Drittel und jetzt sinken wir schön langsam schon in Richtung unteres Drittel und das ist natürlich eine Wahrnehmung in dieser uns vergleichbaren Staatengruppe, die natürlich wenig schmeichelhaft ist."

Die Gründe für den rasanten Abstieg - seit dem Vorjahr um ganze neun Ränge - sieht CPI vor allem in der gesteigerten öffentlichen Sichtbarkeit von Korruption im Bereich der Politik und Wirtschaft...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 03.12.2022

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use