Demnächst auf O-TON.AT:

15 Jahre Gentech-freie Lebensmittel: Minister Stöger will österreichisches Modell als EU-Vorbild

06.12.2012

Seit nunmehr 15 Jahren ist Österreich absoluter Vorreiter und Vorbild für ganz Europa wenn es um die Kennzeichnung Gentechnik-freier-Produkte geht. Europaweit gibt es kein vergleichbares, derart ausgeprägtes System. Hierzulande findet man in den Regalen der Supermärkte rund 2000 Produkte, die als Gentechnik-frei gekennzeichnet sind. Die meisten der Gentech-freien-Produkte, auch GVOs genannt, gibt es im Bereich Milch- und Molkereiprodukte, Frischeier und Brot- und Backwaren. Seit kurzem kommen auch vermehrt Fleisch-Produkte hinzu. Nach und nach entwickeln auch andere europäische Länder ihre eigenen Kennzeichnungsregelungen, etwa Deutschland, die Schweiz und Frankreich. Diese entsprechen allerdings nicht den hohen österreichischen Standards. Vertreter des Gesundheitsministeriums und der ARGE Gentechnik-frei wollen sich nun verstärkt dafür einsetzten, dass die österreichische Variante zum Modell für die gesamte EU wird. Dazu Ök-Rat Markus Schörpf, Obmann der ARGE Gentechnik-frei

„Es steht bevor, dass auch andere Länder Gentech-freie Produkte entwickeln und einführen wollen und dass die Regelungen, die in den einzelnen Ländern geschaffen werden, nicht exakt die Selben sind, wie in Österreich. Wir haben in Österreich ein sehr umfassendes System, dass sowohl für Produzenten, als auch für Konsumenten durch die klaren und detaillierten Regelungen und durch Kontrollen große Rechtssicherheit gibt. Es wird die Herausforderung sein, in einem Harmonisierungsprozess in der EU diese Eckpunkte, die wir entwickelt haben, einzubringen und zu erhalten.“

Eine zukünftige Harmonisierung der Kennzeichnungsregelung bei Gentechnik-freien Lebensmittel in der EU ist für österreichische Konsumenten, Bauern und Lebensmittelproduzenten wichtig, denn unterschiedliche Sigel sorgen nicht nur Verwirrung und eventuelle Qualitätsverluste bei ausländischen Produkten, sondern führen auch zu Wettbewerbsverzerrungen am Markt...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 03.12.2022

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use