Demnächst auf O-TON.AT:

Österreich in Rezession: Österreichs Wirtschaft muss auf den Aufschwung warten

07.12.2012

Die erwartete Erholung auf den erlittenen BIP-Rückgang während der Finanz- und Wirtschaftskrise lässt weiter auf sich warten. Ein Wachstum der wirtschaftlichen Lage in Österreich ist nicht wie erhofft 2013, sondern erst 2014 zu erwarten, wobei auf Grund der Erfahrungen der Vergangenheit nicht auszuschließen ist, dass sich dieser Zeitpunkt noch nach hinten verschiebt. Die Österreichische Nationalbank rechnet für 2012 nur noch mit einem realem Plus von 0,4 %, ein halber Prozentpunkt weniger als im Juni erwartet. Schuld daran ist einerseits der staatliche Konsum, der ein Minus von 1,6% aufweist und der deutliche Rückgang der Exportdynamik. Ewald Nowotny, Gouverneur der Österreichischen Nationalbank zur wirtschaftlichen Situation Österreichs in den kommenden Jahren:

„Österreich ist betroffen von der Entwicklung die wir europaweit sehen, das bedeutet dass für 2012 das Wirtschaftswachstum leicht zurückgenommen werden muss in der Prognose auf 0,4. Aber dass wir vor allem für 2013 eine deutliche Revision hinunter vornehmen müssen mit einer Annahme eines Wachstums von 0,5 %. Für 2014 nehmen wir an, dass wir wieder einen Konjunkturanstieg haben. Das heißt die Annahme, die wir ursprünglich hatten, dass wir bereits 2013 wieder zusätzliche Konjunkturimpulse bekommen, hat sich nicht bewahrheitet und die Erwartung hat sich auf 2014 verschoben.“

Die Krise in Österreich wird auch von der Rezession im Euroraum insgesamt hervorgerufen. Seit dem Viertel Quartal 2011 geht die gesamtwirtschaftliche Produktion aufgrund einer rückläufigen Inlandsnachfrage zurück. Dies dämpft auch die Wachstumsperspektiven in Österreich, obwohl Österreich verglichen mit anderen Euro-Staaten ein stabiles Land darstellt...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 03.12.2022

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use