Demnächst auf O-TON.AT:

Personenverkehr steigt: Trotzdem müssen CO2-Emissionen gesenkt werden

14.12.2012

Bis 2025 wird der Personenverkehr in Österreich um ein weiteres Viertel zunehmen. Demgegenüber steht die Verpflichtung Österreichs die Treibhausgasemissionen unter das Niveau von 1990 zu senken. Diese Schere wird nur Schwer zu schließen sein – Verkehrsministerin Doris Bures von der SPÖ setzt dabei vor allem auf die Bahn:

„Wir werden die Fahrzeiten auf den Hauptachsen der Bahn so verkürzen, dass das Auto keine Chance hat, wie wir das auf der Weststrecke schon getan haben. Das heißt: Die Bahn überholt das Auto. Wir werden die Zahl der täglichen Züge bis 2020 von derzeit 7000 auf 9000 Züge täglich erhöhen. Ab dem Jahr 2025 wollen wir den Modal Split der heute bereits über 30 Prozent liegt – der Güterverkehrsanteil auf der Schiene, wo wir Europameister sind – auf 40 Prozent anheben.“

Die Österreicher müssen also vermehrt auf öffentliche Verkehrsmittel setzen - der Anteil des Autoverkehrs muss sinken - wenn man die Ziele erreichen will. Der Mobilitätsforscher Max Herry sieht hierbei vor allem Eltern und Lehrer in der Pflicht, wenn es darum geht die Jugend in diese Richtung zu führen:

„Mobilität von Kindern wird ganz wesentlich geprägt von der Vehrkehrsmittelnutzung der Eltern. Wenn die Eltern Tag für Tag den ganzen Tag mit dem Auto fahren dann wird der Bub oder das Mädchen natürlich so schnell wie möglich sagen: das mache ich jetzt auch, das möchte ich gerne auch. Die Schulsituation: Wenn die Lehrer mit dem PKW kommen, das ist leider oft der Fall, wir haben dazu Studien durchgeführt, dann kann man von den Eltern oder von den Kindern, die schon über die Möglichkeiten verfügen – juristisch und von den Verkehrsmitteln – nicht verlangen: also du darfst jetzt nicht...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 03.12.2022

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use