Demnächst auf O-TON.AT:

Familienfördermodell für Alle: Statt Geldleistungen, 80.000 neue Kinderbetreuungsplätze

03.01.2013

Nachdem für die Grünen 2012 das Jahr der familienpolitischen Ankündigungen war, ist für die Partei der Neujahrswunsch nun deren baldige Umsetzung. Erneut spricht sich die Familiensprecherin der Grünen, Mag. Daniela Musiol, für ein transparentes Familienfördermodell aus, das im Hinblick auf den Vorschlag von Finanzministerin Fekter, einen Kinderfreibetrag von 7.000€ einzuführen, nicht nur den Besserverdienern zu gute kommen soll. Jedoch gab es auch vereinzelt Übereinstimmungen, allen voran mit Vorschlägen der Frauenministerin Heinisch-Hosek zu Streichung der Steuerlichen Begünstigungen, aber auch der Industriellenvereinigung sowie des Familienministers. Musiol dazu:

"Fragwürdig ist aber, warum die Frauenministerin und auch der Familienminister, die beide in der Regierung sind und etwas umsetzen könnten, hier sich im Jahr 2012 nur mit Ankündigungspolitik begnügt haben und nicht klar Schritte gesetzt haben, wie sie das in anderen Bereichen sehr wohl geschafft haben. Hier sagen wir ganz klar, 2013 muss das Jahr der Umsetzung sein, und zwar nicht das Jahr der Umsetzungen von Wahlkampfzuckerl sondern das Jahr der Umsetzungen von sozialgerechter Familienpolitik."

Musiol betont die Wichtigkeit der Schaffung gleicher Bildungschancen, unabhängig aus welchen Familien Kinder kommen. Hierzu sehen die Grünen vor allem eine Umschichtung von Geldleistungen, wie etwa aus dem Kinderfreibetrag oder der steuerlichen Absetzbarkeit von Kinderbetreuungseinrichtungen zu Gunsten der Schaffung von Kinderbetreuungseinrichtungen wie Kindergrippen, Tagesmütter, Kindergärten aber auch Nachmittagsbetreuung für Schulkinder vor. Als Vorbild für diese Umschichtung von Geldleistungen in Sachleistungen sieht der Grüne Nationalratsabgeordnete Bruno Rossmann Skandinavien...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 03.12.2022

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use