Demnächst auf O-TON.AT:

„Zwangsdienst abschaffen“: Grüne rufen zur Teilnahme an der Wehrpflicht-Volksbefragung auf

18.01.2013

Der Frondienst wäre von Josef dem Zweiten im 18. Jahrhundert abgeschafft worden, nun wäre es Zeit auch den Zwangsdienst für junge Männer in Österreich abzuschaffen meint die Bundessprecherin der Grünen Eva Glawischnig. Sollte die Volksbefragung für eine Beibehaltung der Wehrpflicht ausgehen, sei das auch die Schuld von Verteidigungsminister Darabos. Er habe zugelassen, dass die Fragestellung unnötig verkompliziert worden wäre. Besonders verwirrt hätte die Bevölkerung laut Glawischnig aber die ÖVP:

„Die ÖVP, die immer für das Berufsheer gestanden ist hat sich jetzt fundamental eingegraben und argumentiert vorwiegend mit dem Zivildienst für die Beibehaltung der Wehrpflicht. Ich kann die Verärgerung und die Irritation vieler Menschen sehr gut nachvollziehen. Es gibt auch eine Verärgerung über den Stil der Diskussion, also insbesondere über absurde Argumente. Der Höhepunkt war, glaube ich , die Finanzministerin, die mit dem Verlust des Tripple A gedroht hat, wenn die allgemeine Wehrpflicht abgeschafft wird. Das ist auch bei vielen Menschen extrem irritierend angekommen, weil man solche Argumente als absurd wahrnimmt. Trotzdem möchte ich aufrufen an der Volksbefragung teilzunehmen und eine Stimme gegen Zwangsdienst und Eurofighter und für Neutralität abzugeben. Davon bin ich zutiefst persönlich überzeugt. Ich glaube, dass das für Österreich die richtige Entscheidung und der richtige Weg ist.“

Alle Länder, die noch an der Wehrpflicht festhalten, würden das aus geopolitischen Gründen tun. Mit dem Fall des eisernen Vorhangs sei allerdings laut Glawischnig auch die letzte Argumentationsgrundlage für eine allgemeine Wehrpflicht in Österreich weggefallen.

„Es gibt keinen kalten Krieg mehr, es gibt mittlerweile 27 EU-Mitgliedsländer...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 03.12.2022

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use