Demnächst auf O-TON.AT:

Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung: stopFGM präsentiert Erfolge und nächste Schritte

04.02.2013

Am 6. Februar 2003 wurde bei einer Konferenz des Inter African Committee der Internationale Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung (Internation Day of Zero Tolerance to FGM) ausgerufen. Geschätzte 155 Millionen Frauen sind weltweit von FGM betroffen, jährlich wächst diese Zahl um etwa 2 Millionen. Die Dunkelziffer liegt weitaus höher. Obwohl in Österreich FGM strafbar ist, kann diese Form von Gewalt oft nicht verhindert werden. Tabuisierung und kollektives Schweigen führen dazu, dass nur selten Fälle überhaupt bekannt werden. Das österreichische Frauenministerium förderte die Arbeit gegen Genitalverstümmelung 2012 mit 90.000 Euro um die Lage durch Aufklärung und Sensibilisierung zu verbessern. Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek zur Situation in Österreich:

„Man geht von ca. 155 Millionen beschnittenen Frauen weltweit aus, umgerechnet 5.500 pro Tag und die Dunkelziffer darüber dürfte weitaus höher sein. Und es sind Frauen hauptsächlich aus West- und Ostafrika, die hier betroffen sind, aber nicht nur. Wenn wir Österreich als Zuwanderungsland hernehmen und feststellen, dass aus all diesen Bereichen auch Frauen hier ein neues Leben beginnen wollen oder als Asylwerberinnen hier ansässig sind, dann müssen wir uns natürlich die Frage stellen wie können wir deren Töchter davor bewahren, dass dieser Tradition ist gleich für uns diese Menschenrechtsverletzung, dass dieser Einhalt geboten werden kann.“

Trotz dieser schwierigen Lage kann die seit 10 Jahren bestehende Österreichische Plattform stopFGM Erfolge verbuchen. Über 30 Organisationen und über 1200 Einzelpersonen unterstützen die Plattform stopFGM in Österreich...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 03.12.2022

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use