Demnächst auf O-TON.AT:

Allgemeinmediziner fordern Stärkung des Hausarztes: Vorteile für Patienten und Spitäler

24.04.2013

Gerd Altmann / pixelio.de

Im Zuge der Debatte um die Neuausrichtung des österreichischen Gesundheitssystems fordern die Allgemeinmediziner heute die Politik auf, betreffend der Primärversorgung Nägel mit Köpfen zu machen: In der von Bund und Ländern beschlossenen 15a-Vereinbarung zur Gesundheitsreform ist zwar die Rede von der Aufwertung dieser. Nach wie vor fehle es aber an konkreten Schritten, die dringend nötig seien, so die Vertreter der Allgemeinmediziner. Die ärztliche Versorgung im österreichischen Gesundheitssystem sei derzeit gekennzeichnet durch eine Krankenhauszentrierung und durch eine untergeordnete Rolle der Primärversorgung im Vergleich zu Systemen in anderen entwickelten Ländern. Die Primärversorgung in Österreich sei zudem zahlenmäßig unterbesetzt und von einem Mangel an Vorsorgemedizin geprägt. Dies müsse sich schleunigst ändern, Best Practice Beispiele wie ein verbessertes österreichisches Modell aussehen könnte gäbe es bereits genug, so Dr. Harald Schlocker, stv. Obmann der Sektion Allgemeinmedizin in der Österreichischen Ärztekammer:

„Es gibt hier schon seit Jahren Lippenbekenntnisse. In jeder Gesundheitsreform wird angesprochen, dass der niedergelassene Bereich gestärkt gehört. Bis heute waren es nur Lippenbekenntnisse. Wir haben heute gehört welche positiven Auswirkungen in Baden-Württemberg gebracht hat, vor allem auch was die Versorgung von chronisch Kranken betrifft, die ja doch den Hauptteil der Ausgaben im Gesundheitssystem ausmacht – und auch wie an diesen Kosten effizient gespart werden könnte. Wir fordern dringend eine Umsetzung unseres Hausarzt- und Vertrauensarztmodells, welches 2010 von der Bundeskurie der Niedergelassenen Ärzte beschlossen wurde und, wie wir glauben, einen wesentlichen Schritt hin zu einer besseren, ökonomischeren und auch wohnortnahen Versorgung der Patienten führen würde...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 03.12.2022

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use