Demnächst auf O-TON.AT:

Nachfrage nach Einfamilienhäusern geht zurück: ÖFV setzt verstärkt auf großvolumigen Bau und Export

07.05.2013

Carl-Ernst Stahnke / pixelio.de

Die ÖsterreicherInnen leisten sich immer weniger Einfamilienhäuser. Dies zeigt die Bilanz des Österreichischen Fertighausverbandes (ÖFV) 2012. So verzeichnet der ÖFV einen Rückgang von 4,5 Prozent bei den Einfamilienhäuser. Dieses Minus konnte jedoch durch ein Plus von 15 Prozent im großvolumigen Bau sowie durch gestiegene Exporte ausgeglichen werden. Der Gesamtumsatz 2012 zeigt dadurch ein leichtes Plus und betrug insgesamt 516 Millionen. Der Präsident des Österreichischen Fertighausverbandes Roland Suter, fasst die Bilanz 2012 für die Fertigbauwirtschaft als stabil zusammen und sieht den Rückgang im Bereich Einfamilienhäuser im Zusammenhang mit der immer schwieriger werdenden Finanzierung:

„Es hat keine großartigen Steigerungen gegeben. Wir waren in den letzten Jahren sicher verwöhnt, dass wir jährlichen Steigerungen von 3 – 4 Prozent hatten. Die Stückzahlen sind sehr zurück gegangen mit 4,5 Prozent. Was erfreulich dabei ist ist, dass die Umsatzzahlen gestiegen sind – zwar leicht, ein knappes halbes Prozent. Das zeigt doch, dass wir am richtigen Weg sind. Die Voraussetzungen zum Wohnbau in den letzten 2 Jahren waren nicht unbedingt günstig. In der Zwischenzeit ist die Finanzierung von Einfamilienhäuser immer schwieriger geworden. Es spielen die Banken hier schon einen wesentlichen Teil mit wie man Kreditvergabe macht. Die waren früher mit Fremdwährungskrediten natürlich leicht, die sind weg. Das hat uns auch keinen großen Einbruch gebracht, aber jetzt sind die gesamten Rahmenbedingungen generell für den einzelnen Kunden härter geworden.“

Da ExpertInnen auch zukünftig ein noch deutlicheres Wachstum für große Fertigbauprodukte diagnostizieren, muss sich die Fertigbauwirtschaft auf diesen Sektor fokussieren...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 30.01.2023

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use