Demnächst auf O-TON.AT:

„Politik auf dem Holzweg“: Biomasse-Förderpolitik gefährdet Zellstoff- und Papierindustrie

11.06.2013

Alexander Dreher / pixelio.de

Führende Unternehmer der Zellstoff- und Papierindustrie appellieren an die österreichische Politik: Anlass dafür ist der geplante Bau eines Biomassekraftwerkes in Klagenfurt. Führende Unternehmer der Zellstoff- und Papierindustrie befürchten einen Holz-Versorgungsengpass sowie eine Kostenexplosion, was in Folge auch Arbeitsplätze einsparen würde. Anstatt das heimische Holz vom Wald direkt in ein Kraftwerk zu transportieren sollen ökologisch und ökonomisch sinnvolle Alternativen überlegt werden. Dr. Peter Untersperger, Geshäftsführer der Lenzing AG, zu den volkswirtschaftlichen Problemen, dieser hohen Förderungen:

„Das ist eine Mikro-, aber auch eine Makrofrage, eine volkswirtschaftliche Frage. Volkswirtschaftlich in dem Sinne als der Rechnungshof und nicht die Austropapier nachgewiesen hat, dass die Biomasse einerseits einem falschen Förderregime aufliegt. Zweitens sich die Politik von verschiedenen Interessensvertretungen und Lobbys für dumm verkaufen lässt und drittens natürlich eine volkswirtschaftliche Kapitalvernichtung ist. Einerseits von der Förderung, andererseits von der Investition und drittens von den Preisen.“

Vielen ist nicht bewusst, dass Österreich bereits jetzt ein starker Holzimporteur ist. Seit 2005 mussten die Holzimporte der heimischen Zellstoff- und Papierindustrie verdoppelt werden und machen bereits ca. 37 % des jährlichen Bedarfs aus. Die laut Zellstoff- und Papierindustrie überzogene Biomasse-Förderpolitik und das geplante Kraftwerk würden diese Importe steigen. Weitere Folgen sind ein fortgesetzter Preisauftrieb, LKW-Transporte über weite Distanzen und somit vermehrte Schadstoffemissionen, wie Mmag...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 28.01.2023

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use