Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Erfolgsgeschichte LKW-Maut: Knapp 10 Milliarden Euro für Straßenbau und Sanierung in 10 Jahren

30.01.2014

ASFINAG/Fotowerk Aichner OG

9,8 Milliarden Euro an Mautgebühren wurden seit der Einführung der LKW-Maut 2004 von der ASFINAG eingehoben. Schon seit der Einführung der Autobahnvignette im Jahr 1997 erhält die ASFINAG keine Mittel mehr aus der öffentlichen Hand. Seit 2004 kam das GO-Box System für LKW dazu, und damit jährliche Einnahmen von fast einer Milliarde Euro. Damit wurde in den vergangenen 10 Jahren das Autobahn und Schnellstraßennetz stark erweitert. Dazu zählen Aus- und Neubau der A6 Richtung Bratislava, die Umfahrung von Wien, die gesamte Nordautobahn, S1, S5, Pyhrnautobahn, Innkreisautobahn und viele zweite Tunnelröhren. Aber nicht nur Neubauten wurden finanziert, betont ASFINAG-Vorstandsdirektor Alois Schedl:

„Wir haben ja nicht nur neu gebaut, wir haben auch sehr viel saniert – sehr viel für die Zukunft hergerichtet. Denken Sie nur and die Westautobahn mit der dritten Spur über weite Strecken. Die Südautobahn wurde nicht nur generalsaniert, sondern auch im Raum Baden um eine Spur erweitert. Wir werden weiterhin sanieren. Wir werden weiterhin viel in die Verkehrssicherheit investieren, vor allem in die Tunnelsicherheit. Wir haben noch einiges vor – bis zum Jahr 2019 wird jeder Österreichische Tunnel zu den sichersten in Europa zählen. Wir haben das ja in den letzten Jahren gesehen, dass das bei den neugebauten Tunnel so ist. Wir wollen alle Tunnel dorthin bringen.“

Um die Erfolgsgeschichte der LKW-Maut fortsetzen zu können, beschäftigt sich die ASFINAG bereits mit möglichen Weiterentwicklungen. Im Fordergrund steht dabei die Kompatibilität zu anderen europäischen Mautsystemen. Bereits bei ihrer Einführung 2004 waren die GO-Boxen mit dem Schweizer System kompatibel, das Deutsche Netz folgte...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Donnerstag, 22.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use