Demnächst auf O-TON.AT:

"Einführung der Rettungsgasse war richtig": Verkehrsexperten und Einsatzorganisationen zufrieden

04.02.2014

ASFINAG

98 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher ist die Rettungsgasse zwei Jahre nach ihrer Einführung ein Begriff. Ganze 94 Prozent wissen, wie sie gebildet wird. 82 Prozent halten die Einführung der Rettungsgasse für sinnvoll. Genau so sehen es auch die Vertreter der Einsatzorganisationen. Sie bestätigen, dass sie seit der Einführung der Rettungsgasse schneller an ihre Einsatzorte gelangen. In einer Umfrage des Kuratoriums für Verkehrssicherheit im Auftrag der ASFINAG beurteilen Einsatzkräfte die Umsetzung der Rettungsgasse durch die Verkehrsteilnehmer überwiegend als sehr gut, oder gut. Auch Gerry Foitik, Bundesrettungskommandant des Österreichischen Roten Kreuz zeigt sich zufrieden:

„Wir sind froh, dass es die Bestimmung über die Rettungsgasse gibt. Vor allem deshalb, weil wir jetzt auf den Autobahnen schneller und sicherer vorankommen. Aber auch deshalb, weil die Autofahrerinnen jetzt wissen, wie sie einem herannahenden Einsatzfahrzeug Platz machen sollen: Nämlich die Linken nach links und alle anderen nach rechts. Der Vorteil liegt darin, dass wenn die Rettungsgasse gebildet ist, dann ist sie breit und an einer Stelle wo es wenige LKWs gibt und wo sonst niemand durchfährt. Anders als beim Pannenstreifen, die sehr unterschiedlich breit sind wenn sie überhaupt da sind. Da stehen dann LKWs halb in den Pannenstreifen rein. Da ist bei Witterungsbedingungen wie zur zeit der Pannenstreifen anfangs noch gar nicht geräumt. All das sind Vorteile die Rettungsgasse im Gegensatz zum Pannenstreifen bietet.“

Den Einsatzkräfte ist vor allem wichtig, dass mit der Rettungsgasse nun eine Eindeutige Handlungsanweisung an Verkehrsteilnehmer besteht...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 28.01.2023

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use