Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

"Nacht-Sechziger verursacht höheren Schadstoff-Ausstoss": Transporteure fordern sofortige Aufhebung

31.03.2014

Andreas Hermsdorf / pixelio.de

„Freie Fahrt für freie Unternehmer“ – das fordert Alexander Klacska, Obmann der Sparte Transport in der Wirtschaftskammer, und meint damit die Abschaffung des sogenannten Nacht-60igers. Aktuell gilt für LKWs in der Nacht auf knapp 90 Prozent des heimischen Autobahnnetzes Tempo 60. Die Regelung stammt aus dem Jahr 1995. Seit dem hätten sich aber die Rahmen Bedingungen gründlich geändert, meint Klacska. So wurde viel Geld in den Lärmschutz investiert, auch moderne LKWs seien bedeutend leiser und auf eine Betriebsgeschwindigkeit von etwa 80 km/h ausgelegt. Genau die fordert KLacska:

„Der Nacht-60iger ist wohl eine der schlechtesten verkehrspolitischen Ideen Österreichs. Wir haben die verschiedensten Studien, die besagen dass die Verkehrssicherheit bei 80 in der Nacht größer ist als bei 60 in der Nacht. Die Abgase sind um bis zu 63 Prozent geringer wenn man 80 km/h fährt und nicht 60. Die Frau Bundesminister hat ja selbst das Argument ins Treffen geführt, dass der Geschwindigkeitsunterschied ein Sicherheitsaspekt ist. In der Nacht ist der Geschwindigkeitsunterschied 116 Prozent. Unter Tag sind das nur 60 Prozent. Alle Argumente sprechen für uns. Momentan gibt es aber doch noch eine starke Barriere. Aber ich denke mit den 16.000 Unterschriften sollten wir es schaffen sie zu überwinden.“

Für die Frächter bedeutet die Geschwindigkeitsbeschränkung Einschränkungen. So liegt zum Beispiel die Strecke Linz-Graz mit etwa vier Stunden bei 60 km/h an der Grenze dessen, was ein Fahrer alleine leisten darf. Die Folge seien teure Stehzeiten und aufwendige Fahrerwechsel, sagt Franz Danninger, Obmann-Stellvertreter des Fachverbands für Güterbeförderung in der WKÖ...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Donnerstag, 22.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use