Demnächst auf O-TON.AT:

"Fürchten auf Vorrat": Stromversorgung in Österreich bis 2030 gesichert

04.06.2014

Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

Einige europäische Länder sorgen sich im Zuge der Energiewende und den damit einhergehenden Veränderungen um ihre Energieversorgung. Eine Möglichkeit, um genug Kraftwerkleistung auch für die Zukunft bereit zu stellen sei die Einführung von Kapazitätsmärkten, also Zahlungen für das Bereitstellen von Kraftwerken. Eine von mehreren europäischen Regulatoren in Auftrag gegebene Studie zeigt nun, dass die Dringlichkeit solcher Maßnahmen nicht gegeben ist: So ist die Stromversorgung europaweit bis 2020 gesichert. Österreich steigt sogar noch besser aus. Auf Grund der hohen installierten Kraftwerksleistungen sind in Österreich bis 2030 keine Probleme mit der Stromversorgung zu erwarten. Auch  der Vorstand der Regulierungsbehörde E-Control, Walter Boltz, betont, dass es sich hierbei um „Fürchten auf Vorrat“ handle. Er fasst die positive Situation in Österreich zusammen:

„Aus österreichischer Sicht ist es ja zum Glück so, dass Österreich eine sehr großzügige Kapazitätsreserve hat. Eine der höchsten in Europa, so dass wir noch lange keine Probleme mit verfügbaren Kapazitäten haben. Österreich hat etwa 10.000 Megawatt Spitzenleistung, die wir in kalten Wintertagen benötigen. Wir haben aber Kraftwerke in der Gesamtleistung von 23.000 Megawatt. Und auch wenn die Verbund-Kraftwerke und vielleicht noch andere geschlossen werden, haben wir eben nicht 130%, sondern vielleicht nur mehr 90% Reserve. Die typische Reserve in Europa ist zwischen 15 und 25%. Da können wir noch sehr viele Kraftwerke schließen, bevor wir auch nur annähernd an eine Situation kommen, die in Europa eigentlich Standard ist.“

Die Einführung von Kapazitätsmärkten bezeichnet Boltz als „lupenreine Beihilfe“ für die Kraftwerksbetreiber, da keine Notwendigkeit dafür herrscht...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 28.01.2023

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use