Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Schluss mit Generation Praktikum: Sozialminister Hundstorfer präsentiert Forderungskatalog

08.07.2014

Parlamentsdirektion/ Bildagentur Zolles/ Mike Ranz

Hinter dem Titel „Praktikum“ verbergen sich oftmals prekäre Arbeitsverhältnisse, die eigentlich ein vollwertiges Dienstverhältnis sind. Betroffen von der immer stärker aufkommenden Generation Praktikum sind vor allem topmotivierte und hochqualifizierte AkademikerInnen, die gerade ihr Studium abgeschlossen haben. Sozialminister Rudolf Hundstorfer präsentierte heute gemeinsam mit SPÖ Kinder- und Jugendsprecherin Katharina Kucharowits und Veronika Kronberger vom Verein „Generation Praktikum“ einen Forderungs- und Maßnahmenkatalog um dem entgegen zu wirken. Vorderrangiges Ziel muss laut Hundstorfer eine gesetzliche Definition sein, die festlegt was ein Praktikum beinhaltet:

„Ich möchte versuchen eine gesetzliche Definition von Ausbildungsverhältnissen in Abgrenzung zum Arbeitsverhältnis herbei zu führen. Das ist der eine Punkt. Das Zweite ist, dass es uns auch gelingen sollte – was schon teilweise gelungen ist – die Verankerung von Praktika in den entsprechenden Kollektivverträgen zu erreichen. Das im Kollektivvertrag bestimmte Entgeltregelungen vorgesehen sind. Ich möchte aber auch ersuchen die Kontrollbehören, sprich in dem Fall die Gebietskrankenkassen, verstärktes Augenmerk auf die Problematik zu lenken und wir werden hier versuchen auch verstärkt in bestimmten Branchen zu prüfen. Zum Schluss kommend, möchte ich die Arbeitgeber bitten und ersuchen eine faire Behandlung dieser Personengruppe herbei zu führen.“

Die Umsetzung dieser Forderungen ist auch gesellschaftlich von enormer Wichtigkeit, betont Katharina Kucharowits. Durch prekäre Beschäftigungen wie dem Praktikum, aber auch durch Anstellungen im Geringfügigkeitsbereich, entstehen nicht nur individuell sondern auch wirtschaftlich und sozial gesehen verschieden Nachteile, so die SPÖ-Jugendsprecherin:

„Wenn ich weniger verdiene als junger Mensch, fertig ausgebildet bin, das Studium abgeschlossen hab und kein wirkliches Einkommen habe, sondern unterbezahlt oder gar nicht bezahlt bin, geringfügig beschäftigt bin, kann ich auch dementsprechend ins Sozialsystem einzahlen – was wir allerdings benötigen würden...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 22.04.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use