Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Radikale Islamisten in Österreich aktiv: Gefahr droht auch in heimischen Bildungseinrichtungen

07.10.2014

Rike/pixelio.de

Aktuell kämpfen bis zu 30 000 Menschen in Syrien und im Irak für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Etwa ein Zehntel von ihnen sind Angeworbene aus Europa. Wiederum 140  Personen davon wurden laut Innenministerium aus Österreich angeworben. Amer Albayati, Präsident der
Initiative Liberaler Muslime Österreich (ILMÖ), erklärt mit welchen Mitteln Jugendliche in Österreich für den Jihad radikalisiert werden:

"Es gibt ein Beispiel von Firas Houidi. Er verteilt den Koran mit einer Broschüre mit Jihad Instruktionen. Die zweite Sache, wie die radikalen Salafisten werben: Sie versuchen
junge Teenager zu missionieren. Wir betreuen viele Familien, deren Kinder zwischen 12 und 15 inzwischen konvertiert sind."

Über 900.000 Muslime leben friedlich in Österreich und die meisten distanzieren sich von radikalen Inhalten. Für Reinhard Fellner, Präsident der Initiative Soziales Österreich (ISÖ) ist es deshalb unverständlich, dass vor allem junge Kinder nicht besser vor Indoktrination mit radikalen Ideen geschützt werden. Er erklärt wie diese beeinflusst werden und welche Konsequenzen sich daraus ergeben.

"Einerseits über den Koran, indem man die Urversion sagt: Mohammed hat den Jihad gepredigt. Das ist das Eine. Und das Andere ist ganz klar: Die jungen Menschen kann man mit Gewehren und solchen Dingen sehr motivieren. Das sehen wir ja auch wenn unsere Kinder Indianer oder Cowboy spielen. Das ist nichts anderes. Für diese Kinder entsteht durch den Koran und dem Glauben eine Selbstständigkeit, die sie auch ermächtigt gegen die eigenen Eltern vorzugehen. Sie zwingen dann zum Beispiel meistens die Mütter mit Kopftuch zu gehen und so weiter und die Regeln einzuhalten...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 22.04.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use