Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

50.000 Skiunfälle jedes Jahr: Schlechtes Sehen ist eine der Hauptunfallursachen

07.11.2014

sehkraft_sb_aquawhite

Jedes Jahr passieren 50.000 Unfälle auf Österreichs Skipisten. Dem Gesundheits- und Sozialsystem entstehen dadurch Gesamtkosten von über drei Milliarden Euro. 80 Prozent der Unfälle sind auf Wahrnehmungsfehler zurückzuführen. Oft vernachlässigt wird in der Analyse der Faktor Sehen. Jeder fünfte Österreicher ist Brillenträger, dennoch verzichten zwischen 20 und 30 Prozent beim Ski- und Snowboardfahren auf Sehhilfen, und leben damit gefährlich. Denn schon eine kleine Fehlsichtigkeit ermüdet, wenn keine Korrektur getragen wird, Augen und Gehirn über einen Skitag hinweg drastisch, berichtet Christoph Rauter vom Institut für Sportoptik ‚Sehkraft’:

„Helme haben sich im Skisport relativ schnell durchgesetzt. Es gibt den markigen Spruch: ‚Wer Hirn hat schützt es.’ Das hat bei vielen gefruchtet. Etwas Ähnliches wollen wir jetzt auch im Bereich Sehen schaffen. Unfälle sind zu einem ganz großen Teil durch Wahrnehmungsfehler verursacht. In der früh ist man noch ausgeruht und fit. Aber schon kleine Fehlsichtigkeiten können sich im Laufe des Tages als durchaus störend und ermüdend erweisen. Das Gehirn muss den ganzen Tag Kompensationsarbeit leisten. Das Gehirn muss versuchen aus zwei unscharfen Bildern ein halbwegs scharfes zu basteln. Das fordert sehr viel Energie. Energie, die am Ende des Tages woanders fehlt. Meistens in der Konzentration und das führt dann wie wir aus Statistiken wissen speziell am späteren Nachmittag zu den meisten Skiunfällen.“

Gemeinsam mit der körperlichen Ermüdung ist das eine fatale Kombination. Aber warum verzichten so viele auf Sehhilfen beim Skisport? Kontaktlinsen sind am Berg aufgrund der trockenen Luft und des geringeren Sauerstoffgehalts für viele sehr unangenehm zu tragen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 18.06.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use