Demnächst auf O-TON.AT:

Skandal um gesundheitsgefährdendes Fleisch: Verkauf weiterhin möglich

08.10.2015

Berggeist007 | pixelio.de

Global 2000 hat nun auch in einem vergangene Woche geschlachteten Rind aus dem Kärntner Görtschitztal gesundheitlich inakzeptable HCB-Werte nachgewiesen. Noch höhere Werte waren schon zuvor in einem geschlachteten Schaf festgestellt worden. HCB gehört zu den giftigsten in der Industrie verwendeten Chemikalien, kann Krebs auslösen, und beeinflusst die Leber und das Hormonsystem von Menschen und Tieren. Der Boden im Görtschitztal wurde durch eine Chemikaliendeponie verunreinigt. Nutztiere haben das HCB über ihr Futter aufgenommen. Trotz allem kann Fleisch aus dem Görtschitztal aktuell weiter in Umlauf gebracht werden. Die betroffene Biobäuerin, Isa Priebernig, ist schockiert über diese neuen Erkenntnisse:

„Ich habe hier komplett vertraut. Und so wie ich vertraut habe, haben meine Kunden mir vertraut, wenn ich Fleisch geliefert habe. Das Fleisch ist nach Wien geilefert worden. Das Fleisch ist in Kärnten verteilt worden.“

Obwohl ihre Familie, die Selbstversorger waren, zur Gruppe der hochbelasteten Personen zählen, war ihr Betrieb einer der ersten, bei dem die Untersuchungspflicht per Bescheid des Landes Kärnten aufgehoben wurde:

“Aber dann heißt es: Was machen sie sich sorgen, sie müssen ja nur direkt vermarkten. Sie sind ja nicht HCB-untersuchungspflichtig. Stellt euch vor, ihr dürft das Fleisch, das ihr am Bauernhof habt nicht Essen und sollt es an eure Kunden verkaufen. An die Kunden, in denen du mühselig das Vertrauen aufgebaut hast, dass du etwas ganz spezielles am Hof hast.“

135 Frauen, Kinder und Männer aus dem Görtschitztal wurden Anfang des Jahres auf HCB getestet...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 28.01.2023

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use