Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

OECD-Bildungsstudie zeigt: Nur 21 % aller Österreicher haben einen höheren Abschluss als ihre Eltern

24.11.2015

© BKA/Aigner

Bildung wird in Österreich nach wie vor vererbt: 21 Prozent der jungen Erwachsenen in Österreich erreichten 2014 einen höheren Abschluss als ihre Eltern. Im Bereich der Hochschulen sind es nur 11 Prozent, die den höchsten Bildungsabschluss ihrer Eltern übertreffen konnten. So ein zentrales Ergebnis der OECD-Studie „Education at a glance“. Im Vergleich zu anderen OECD-Ländern bildet Österreich in der Weitergabe von Bildung das Schlusslicht. So sind es im OECD-Durschnitt 22 Prozent, die den Hochschulabschluss ihrer Eltern übertreffen. In der heutigen Präsentation der Studie betont Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek, dass es hier dringend Aufholbedarf braucht:

 

"Das kennen wir seit einigen Jahren, dass Bildung weitergegeben wird bzw. dass weniger Bildung auch weniger weitergegeben werden kann. Das heißt, wenn Eltern beispielsweise nur über einen Pflichtschulabschluss verfügen ist es so, dass die Kinder diese Aufwärtsmobilität nicht ganz schaffen. Daher ist daran zu arbeiten, dass Kinder möglichst früh in das Bildungssystem einsteigen können und möglichst lange auch am Tag in diesem beschäftigt werden können mit all den Talenten, die Kinder mitbringen. So kann das überwunden werden, was das Elternhaus nicht hat mitgeben können. Für mich ist es eindeutig auch an den Zahlen, dass wir unser Bildungssystem so herrichten müssen, dass möglichst keine frühe Trennung erfolgt und dass Kinder den ganzen Tag über so betreut werden, dass das was zu Hause oder durch Nachhilfe nicht geleistet werden kann, in der Schule erledigt werden kann. Dann wird das Thema der Bildungsvererbung auch in einigen Jahren keines mehr sein...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Donnerstag, 22.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use